Kokain Geld Dealer
Foto: Shutterstock/Tinnakorn jorruang

Polizisten des Einsatztrupps „Präsenz“ haben am Dienstagabend einen Koks-Deal am Heumarkt, mitten in der Kölner City, gecrasht. Zunächst hatten die Beamten einen verdächtigen Austausch zweier Männer beobachtet. Bei der Personendurchsuchung wurde dann schnell klar, dass sie den richtigen Riecher hatten.

>> Waffenlager bei Düren aufgeflogen: Zoll muss „Stoffe“ vernichten <<

Einer der Männer, ein 32-jähriger Albaner ohne festen Wohnsitz in Deutschland, hatte mehrere fertig verpackte Verkaufseinheiten Kokain sowie mehrere hundert Euro Dealgeld am Mann. Der andere, ein 40-jähriger Kölner, trug das Päckchen Koks, das er soeben bei seinem Dealer erworben hatte, am Körper. Sowohl alle Drogen als auch das Dealgeld beschlagnahmten die Ordnungshüter umgehend. Auch das Smartphone des Dealers konfiszierten die Einsatzkräfte der Polizei Köln zur Beweissicherung.

Köln: Polizei crasht Koks-Deal am Heumarkt

Der 32 Jahre alte Drogenhändler soll noch am Mittwoch einem Haftrichter vorgeführt werden. Sein Kunde durfte, nachdem er sein Koks brav bei der Polizei abgegeben hatte, wieder nach Hause. Jedoch hat auch er eine Strafanzeige wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz (BTM) an der Backe.