30 Jahre „Arsch huh“ in der Lanxess-Arena: Termin, Line-up, Tickets

Die "AG Arsch Huh – Zäng ussenander e.V." feiert in diesem Jahr ihren 30. Geburtstag. Und dafür haben die Kölner natürlich eine gebührende Location gewählt: die Lanxess-Arena.
Konzert "Sommer im Garten" am Kölner Tanzbrunnen
Auch Cat Ballou, Bläck Fööss, Kasalla und Brings waren bei "Sommer im Garten". Foto: Henning Kaiser/dpa
Konzert "Sommer im Garten" am Kölner Tanzbrunnen
Auch Cat Ballou, Bläck Fööss, Kasalla und Brings waren bei "Sommer im Garten". Foto: Henning Kaiser/dpa

Bereits einen Tag vorm offiziellen Sessionsbeginn am Elften Elften feiert die AG Arsch Huh ihren 30. Geburtstag im Henkelmännchen. Grund für die verfrühte Fastelovendssause ist das Jubiläum der legendären Kundgebung vom 9. November 1992. Damals versammelten sich 100.000 Kölner auf dem Chlodwigplatz um gegen rechte Gewalt aufzurufen. 30 Jahre später ruft der Verein erneut zur Stimmungsmache gegen „Rassismus, Intoleranz und rechtes Gedankengut“ auf.

Im Jahr 1992 war der Kundgebung allerdings eine Welle von Übergriffen mit ausländerfeindlichem Hintergrund vorausgegangen. Heute braucht der Verein keinen konkreten Anlass für die Versammlung, schmückt sich aber dennoch gern mit einer linken Haltung: „Die ersten Künstler und Redner, welche bei dem Event gegen Rassismus, Intoleranz und rechtes Gedankengut auf der Bühne stehen werden, wurden jetzt von den Veranstaltern bekanntgegeben“, heißt es in einer Pressemitteilung der Lanxess-Arena.

„30 Jahre Arsch Huh“ in der Lanxess-Arena: Termin und Line-up

Am 10. November gastiert die Großveranstaltung des kölschen Vereins also im Henkelmännchen. Da darf natürlich auch das kölsche „Who is Who“ nicht fehlen. Folgende Künstler sind bereits bestätigt:

  • Beer Bitches
  • Björn Heuser
  • Bläck Fööss
  • Cat Ballou
  • Hannes Schöner
  • Kasalla
  • Mikrophone Mafia & Cool Muul
  • Planschemalöör
  • Purple Schulz
  • Querbeat
  • Frank Schätzing  (Redner)

„30 Jahre Arsch Huh“ in der Lanxess-Arena: Gibt es noch Tickets?

Und der Preis der Veranstaltung kann sich wirklich sehen lassen. Tickets gibt es zum Solidaritätspreis von nur 5 Euro im VVK (zzgl. VVK-Gebühr). Laut der Lanxess-Arena laufe der Kartenverkauf bereits auf Hochtouren. Wer bei dem Mega-Event in Köln-Deutz also dabei sein will, sollte sich mit der Ticketbestellung ranhalten. Für alle, die kein Ticket mehr abstauben, gibt es ein kleines Trostpflaster vom WDR. Der öffentlich-rechtliche Sender des Westens überträgt das große Konzertspektakel am 10. November ab 20.15 live im Fernsehen.