„The Box“ verworfen: Pressezentrum am Düsseldorfer EM-Stadion wird umgeplant

Für die Fußball-Europameisterschaft 2024 braucht die Merkur Spiel-Arena in Düsseldorf ein großes Pressezentrum. Erste Pläne wurden nun aber verworfen.
Merkur Spiel-Arena Düsseldorf
Ein Luftbild der Merkur Spiel-Arena in Düsseldorf. Foto: saiko3p/shutterstock
Merkur Spiel-Arena Düsseldorf
Ein Luftbild der Merkur Spiel-Arena in Düsseldorf. Foto: saiko3p/shutterstock

Im Sommer 2024 findet die Europameisterschaft in Deutschland statt. Fünf Spiele des Turniers werden in Düsseldorf in der Merkur Spiel-Arena ausgetragen. Allerdings nur, wenn ein Pressezentrum für über 200 Journalisten in unmittelbarer Nähe, bestenfalls im Stadion, entsteht.

So gab es zunächst den Plan namens „The Box“, einem Stadion-Anbau, der auf einer Art Ständer stehen sollte. Auf knapp 1000 Quadratmetern sollten annähernd 1400 Menschen in „The Box“ Platz bieten.

Doch die Kosten explodierten in den vergangenen Planungswochen. Materialknappheit, Steigerungen der Baukosten und weitere Unwägbarkeiten ließen das Projekt bereits doppelt so teuer werden wie eigentlich geplant. Mit 5,5 Millionen Euro war der Anbau, unter dem auch Autos und sogar Busse hätten parken sollen, zunächst geplant worden. Neuere Pläne zeigten inzwischen, dass der Bau mit einer Deckenhöhe von fünf Metern bereits über acht Millionen gekostet hätte. Die Stadt Düsseldorf und ihre Tochter D.Live zogen die Reißleine und sagten den Bau kurzerhand ab.

Stattdessen soll das Pressezentrum nun im Areal der Sonderparkplätze errichtet werden. Der europäische Fußballverband UEFA hat der Umplanung ebenso wie die Heimmannschaft der Fortuna bereits zugestimmt. Neben der Nutzung für die EM soll das neue Pressezentrum abseits von Fußball auch für Tagungen oder Veranstaltungen genutzt werden können. Bis zum Jahresende werden die Bauarbeiten laut Plan abgeschlossen sein.

>> EM 2024: Das erwartet Anwohner, Fußball-Fans und Nationalmannschaften in Düsseldorf <<