Neue Schulen in Düsseldorf: Stadt nimmt über 100 Millionen Euro in die Hand

Der Beschluss steht: Stolze 108,9 Millionen steckt die Stadt Düsseldorf in den Schulausbau. Geplant ist eine neue Gesamtschule samt Dreifachsporthalle an der Aldekerkstraße in Heerdt. Auch das Gymnasium in Gerresheim wird umgebaut und erweitert.
Gesamtschule Düsseldorf Planung Heerdt 2024 / 2025
An der Aldekerkstraße 17-25 soll eine 4-zügige Gesamtschule mit Dreifachsporthalle entstehen. Foto: Hahn Helten Architektur
Gesamtschule Düsseldorf Planung Heerdt 2024 / 2025
An der Aldekerkstraße 17-25 soll eine 4-zügige Gesamtschule mit Dreifachsporthalle entstehen. Foto: Hahn Helten Architektur

Für Schüler in Gerresheim und zukünftige Schüler in Heerdt sind es gute Neuigkeiten: Das Gymnasium Gerresheim wird erweitert und erhält dabei nicht nur mehr Platz für Schüler, sondern auch eine neue Sporthalle. Ganz neu gebaut werden soll in Heerdt: Hier muss der aktuelle Kita-Standort an der Aldekerkstraße dem Bauprojekt weichen. Die vierzügige Gesamtschule mit Dreifachsporthalle soll bis zum Schuljahresbeginn 2024/2025 fertiggestellt werden.

Die neue Sporthalle soll dann außerhalb der schulischen Nutzungszeiten auch dem Vereins- und Breitensport zur Verfügung gestellt werden. Die Kita wird vorübergehend in ein Ersatzquartier in erreichbarer Nähe ziehen, um die Betreuung von mindestens zwei Gruppen bis zur Fertigstellung einer neuen Kita sicherzustellen.

Den hierzu nötigen Beschluss hat der Rat der Landeshauptstadt in seiner Sitzung am Donnerstag, 10. März, gefasst. Die Kosten für die Errichtung der Gesamtschule an der Aldekerkstraße in Heerdt inklusive Ausstattung und Inventar belaufen sich auf rund 68,2 Millionen Euro. Die Finanzierung erfolgt über den Haushalt der Landeshauptstadt Düsseldorf. Das Bauvorhaben wird von der städtischen Tochtergesellschaft IPM (Immobilien Projekt Management Düsseldorf GmbH) durchgeführt.

Gymnasium Gerresheim wird umgebaut und erweitert

Auch der Umbau und die Erweiterung des Gymnasiums Gerresheim wird von der IPM durchgeführt. Hier belaufen sich die Kosten auf rund 40,7 Millionen Euro. Die Finanzierung erfolgt ebenfalls über den Haushalt der Landeshauptstadt Düsseldorf.

Hintergrund des Umbaus und der Erweiterung ist ein Beschluss in der Ratssitzung am 23. Mai 2019: Demnach sollen für das Gymnasium Gerresheim die baulichen Voraussetzungen zur Beibehaltung der Fünfzügigkeit im Rahmen des neunjährigen Bildungsgangs an Gymnasien (G9) geschaffen werden. Das daraus hervorgehende Bauvorhaben beinhaltet sowohl Umbauten im Bestand als auch eine Erweiterung und den Bau einer Einfachsporthalle zur Deckung des Sportbedarfs des Gymnasiums Gerresheim unter Berücksichtigung der vorhandenen Kapazitäten am benachbarten Marie-Curie-Gymnasium.

Mehr News aus Düsseldorf: