Neue Masche von Betrügern: Polizei in NRW spricht explizite Warnung aus

Das Landeskriminalamt Nordrhein-Westfalen warnt vor Betrügern, die neue Kabelanschlussverträge als Vorwand nutzen. Wir verraten, wie ihr euch davor schützen könnt.
Haustür Betrug Blaulicht Polizei
Wer klingelt denn da an der Haustür? (Symbolbild). Foto: Shutterstock.com / aijiro
Wer klingelt denn da an der Haustür? (Symbolbild). Foto: Shutterstock.com / aijiro

Das Landeskriminalamt Nordrhein-Westfalen (LKA NRW) hat eine Warnung ausgesprochen. Demnach nutzen Betrüger die bevorstehende Änderung im Gesetz zu Kabelanschlussverträgen, um Zugang zu Wohnungen zu erlangen. Die Täter treten als Verkäufer auf und bieten angeblich lukrative neue Verträge an. Während sie mit den Bewohnern sprechen, suchen sie Gelegenheiten, um Wertgegenstände und Bargeld zu stehlen. Die Polizei rät, sich nicht unter Druck setzen zu lassen und keine voreiligen Entscheidungen an der Haustür zu treffen.

Die Masche der Kriminellen besteht darin, sich als Dienstleister auszugeben, die im Rahmen der neuen gesetzlichen Regelungen angeblich notwendige Vertragsanpassungen anbieten. Sie nutzen die Neugier und Unsicherheit einiger Bürger aus, um sich Zutritt zu den Wohnräumen zu verschaffen. Die Polizei empfiehlt Vertragsangelegenheiten nur nach gründlicher Überprüfung – und nicht unter Druck – zu besprechen oder gar abzuschließen.

Häufig werden die Bewohner abgelenkt, während ein anderer Täter unbemerkt Wertgegenstände entwendet. Das LKA NRW betont die Wichtigkeit, Fremde nicht ungeprüft in die Wohnung zu lassen. Eine gesunde Skepsis und Vorsicht seien angebracht, wenn unangekündigte Besucher mit verlockenden Angeboten vor der Tür stehen.

Polizei Düsseldorf warnt vor neuer SMS-Betrugsmasche: „Es geht um eine Fehlbuchung…“

Schutz vor Betrug bei Kabelanschlussverträgen

Das neue Gesetz zu Kabelanschlussverträgen, welches am 1. Juli 2024 in Kraft treten wird, verändert die rechtlichen Rahmenbedingungen für viele Bürger. Dieses wird von Betrügern ausgenutzt, um unter dem Deckmantel der Rechtsänderung Vertrauen zu erschleichen. Die Polizei mahnt zur Vorsicht und empfiehlt, Angebote sorgfältig zu prüfen und sich Zeit für Entscheidungen zu nehmen.

Die Öffentlichkeit wird daher aufgerufen, wachsam zu sein und bei Verdacht keine Geschäfte an der Haustür abzuschließen. Seriöse Anbieter sind in der Regel bereit, ihre Legitimation nachzuweisen und Vertragsdetails in Ruhe zu besprechen. Das LKA NRW bietet auf seiner Website weitere Informationen und Präventionshinweise an.

Dieser Beitrag ist mit Hilfe künstlicher Intelligenz erstellt und von einem Redaktionsmitglied nachbearbeitet worden.