Kaufhof an der Kö: Parkhaus wird abgerissen – Neubau mit Büros

Neuigkeiten an der Königsallee 1 in Düsseldorf: Der dort beheimatete Kaufhof darf sich über neue Fenster freuen. Zudem wird das kritisch beäugte Parkhaus abgerissen und durch einen Neubau ersetzt.
Kaufhof Düsseldorf Kö
Der Kaufhof an der Kö wandelt sich. Das benachbarte Parkhaus soll abgerissen und durch einen dreistufigen Bürokomplex ersetzt werden. Foto: David Chipperfield Architects - Gesellschaft von Architekten mbH
Kaufhof Düsseldorf Kö
Der Kaufhof an der Kö wandelt sich. Das benachbarte Parkhaus soll abgerissen und durch einen dreistufigen Bürokomplex ersetzt werden. Foto: David Chipperfield Architects - Gesellschaft von Architekten mbH

Seit 1909 lockt das Prunkstück an der Königsallee 1 bereits seine Kunden, damals noch als „Warenhaus Tietz“. Das benachbarte Parkhaus stammt aus dem Jahr 1985. Nach so vielen Jahren ist es nun erneut Zeit für eine Veränderung – vor allem das Parkhaus gilt optisch als Schandfleck. Dabei müssen sich die Architekten und Eigentümer Signa auch mit dem Denkmalschutz auseinandersetzen.

Dennoch: es geht voran! Wie RP Online berichtet, finden die Pläne zum Abriss des Parkhauses und dem Neubau eines vor allem durch Büros genutzten Gebäudes mit begrünten Dachflächen in der Politik und im Planungsausschuss positiven Anklang. Wie bereits beim Carsch-Haus sitzt auch hier Star-Architekt David Chipperfield im Boot, der nebenbei auch die Grundinstandsetzung der Neuen Nationalgalerie in Berlin verantwortete.

>> Kaufhof-Parkhaus: Verliert die Kö jetzt ein Stück ihrer Geschichte? <<

Denkmalschutz bremst aus

Eines der größten Probleme, mit dem sich die Verantwortlichen bereits seit Monaten herumschlagen: Der Denkmalschutz verhindert allzu große Einschnitte in die Struktur des Bauwerks. Allen voran das Dach des Kaufhauses ist hier ein kniffliges Thema – immerhin sollen laut Planung neue Fenster im Dach für mehr Tageslicht im Inneren sorgen. Weitere Details zur Revitalisierung konnten noch nicht genannt werden, da die endgültigen Genehmigungen noch ausstehen.

Laut dem Entwurf von David Chipperfield ist die restliche Planung für den Neubau umso konkreter. Am Platz des heutigen Parkhauses soll ein dreistufiges Gebäude entstehen, dessen Fassade ebenso vertikal gegliedert ist, wie die des benachbarten Kaufhauses. Anstelle der unansehnlichen Ausfahrt vom Parkhaus dürfen Düsseldorfer bald an zusätzlichen Schaufenstern vorbei bummeln, ebenso wie an zusätzlicher Gastronomie. Abseits von diesen neuen Mietern im Erdgeschoss soll das neue Gebäude aber primär für Büros genutzt werden.

>> Wochenende in Düsseldorf: Konzerte, Partys, Festivals – unsere Tipps <<

Abriss vom Parkhaus beseitigt 332 Parkplätze

Um bequem zur Arbeit zu kommen gibt es dann im Untergeschoss neue Parkplätze mit einer neuen Ein- und Ausfahrt an der Heinrich-Heine-Allee. Die Öffentlichkeit wird davon nicht profitieren, für sie fällt ein zwar nicht besonders schönes, aber durchaus praktische Parkhaus zwischen Königsallee und Altstadt komplett weg. Kein Wunder also, dass Eigentümer Signa noch ein Mobilitätskonzept einreichen muss, um den Wegfall der 332 PKW-Parkplätze zu rechtfertigen.

>> Broilers zu Weihnachten in Düsseldorf: Zwei Konzerte in der Mitsubishi Electric Halle <<

Last but not least sollen die Dachfenster und das Dach des Neubaus abends als aufwendige Lichtinstallation genutzt werden. Mit Blick auf die aktuelle Energiekrise wirken die Beleuchtungspläne aktuell  jedoch etwas hoch gegriffen – auch wenn es durchaus hübsch anzusehen wäre.