Fahndungserfolg in Emmerich: Polizei nimmt Gesuchten im Zug fest

Am Sonntag nahm die Bundespolizei einen 44-Jährigen fest, der von der Staatsanwaltschaft Düsseldorf gesucht wurde. Alle Infos hier.
Polizei Blaulicht
Ein Blaulicht leuchtet auf dem Dach eines Polizeiwagens (Symbolbild) Foto: Friso Gentsch/dpa
Ein Blaulicht leuchtet auf dem Dach eines Polizeiwagens (Symbolbild) Foto: Friso Gentsch/dpa

Die Bundespolizei hat am Sonntag, 23. Juni 2024, im Regionalexpress 19 von Arnheim nach Düsseldorf verstärkte Kontrollen durchgeführt. Im Rahmen der temporären Binnengrenzkontrollen zur EM 2024 wurden auf Höhe des Bahnhofs Emmerich die Personalien eines 44-jährigen Deutschen überprüft. Dieser stand in den polizeilichen Fahndungssystemen, da gegen ihn ein Vollstreckungshaftbefehl der Staatsanwaltschaft Düsseldorf vorlag. Der Betroffene wurde wegen fahrlässiger Trunkenheit im Verkehr in Verbindung mit vorsätzlichem Fahren ohne Fahrerlaubnis vom Amtsgericht Neuss verurteilt.

Weiterlesen: Im Regionalexpress nach Hagen: Mann belästigt minderjährige Reisende

Die Festnahme erfolgte direkt am Bahnhof Emmerich. Der Verurteilte hatte noch eine Reststrafe von 240 Euro zu begleichen, die aus einer Gesamtgeldstrafe von 40 Tagessätzen zu je 40 Euro resultierte. Durch die Begleichung dieser Summe konnte der Mann eine Ersatzfreiheitsstrafe von sechs Tagen vermeiden und wurde zur Bundespolizei nach Kleve überführt.

Dieser Beitrag ist mit Hilfe künstlicher Intelligenz erstellt und von einem Redaktionsmitglied nachbearbeitet worden.