Erkrath: Auto in Tiefgarage in Brand gesteckt – Verdächtiger festgenommen

In Erkrath ist am Samstagabend ein Auto in einer Tiefgarage in Brand gesteckt worden. Die Polizei hat einen Verdächtigen festgenommen.
Erkrath Feuer Tiefgarage
Rauch steigt aus einer Tiefgarage in Erkrath. Die Feuerwehr ist im Einsatz. Foto: Feuerwehr Erkrath
Erkrath Feuer Tiefgarage
Rauch steigt aus einer Tiefgarage in Erkrath. Die Feuerwehr ist im Einsatz. Foto: Feuerwehr Erkrath

Am Samstagabend  ist ein Auto in einer Tiefgarage in Erkrath in Brand gesteckt worden. Wie die Feuerwehr mitteilte, konnte die Polizei noch vor Ort einen Verdächtigen festnehmen. Verletzt wurde niemand.

Ausgebrochen war das Feuer um ca. 18 Uhr in der Tiefgarage eines Wohnkomplexes in der Straße Am Maiblümchen in Erkrath-Unterfeldhaus. Als die ersten Feuerwehrkräfte an der Einsatzstelle eintrafen, schlug ihnen bereits schwarzer Rauch aus der Tiefgaragenabfahrt entgegen.

Die Einsatzleitung ließ umgehend alle Treppenräume und die Wohnungen des Wohnkomplexes auf eine mögliche Verrauchung kontrollieren und gleichzeitig einen Löschangriff in die Tiefgarage vornehmen. Dazu wurden von den Einsatzkräften zwei C-Rohre unter Atemschutz eingesetzt.

Das Feuer konnte nach Angaben der Feuerwehr schnell gelöscht und der Rauch aus der zu einem Wohnhaus gehörenden Garage vertrieben werden. Lediglich in einem Treppenraum wurde eine leichte Verrauchung festgestellt, die unter Vornahme eines Überdrucklüfters entfernt werden konnte. Umfangreicher stellten sich die Belüftungsmaßnahmen in der weiträumigen Tiefgarage dar. Hier wurde zur Unterstützung die Berufsfeuerwehr Düsseldorf mit einem Großlüfter angefordert.

Verletzte gab es nicht zu beklagen und nach Abschluss aller Belüftungsmaßnahmen und Aufräumarbeiten konnte der Einsatz gegen 21 Uhr beendet werden. Die Ursache für das Feuer war Brandstiftung. Ein Verdächtiger konnte noch vor Ort durch die Polizei festgenommen werden. Die Höhe des Sachschadens kann derzeit nicht beziffert werden.

>> Brand in Düsseldorfer Keller – Bewohner unverletzt, Kriminalpolizei ermittelt <<