Düsseldorfer Rapper wollte Frauen zu Prostitution zwingen – fast sechs Jahre Haft

Ein Gangster-Rapper aus Düsseldorf soll Frauen und junge Mädchen mit einer Loverboy-Masche zur Prostitution gezwungen haben. Nun verurteilte ihn das Gericht zu fast sechs Jahren Knast.
Foto: Shutterstock / everything possible
Foto: Shutterstock / everything possible
Foto: Shutterstock / everything possible
Foto: Shutterstock / everything possible

Was bringt es, über „Bitches“ zu rappen, wenn man keine hat? Das dachte sich wohl auch ein Düsseldorfer Gangster-Rapper.

Er ist nun vom dortigen Landgericht zu fast sechs Jahren Haft verurteilt worden. Das Gericht verurteilte den 32-Jährigen wegen versuchter schwerer Zwangsprostitution, Zuhälterei und Körperverletzung. Die Anklagevorwürfe der Vergewaltigung und des Drogenhandels sah das Gericht als nicht erwiesen an. In diesen Punkten wurde der Mann freigesprochen.

Neben der Strafe von fünf Jahren und zehn Monaten muss der Mann zwei seiner Opfer je 2000 Euro Schadenersatz zahlen. Zudem wurde die Einziehung von mehr als 75.000 Euro angeordnet.

Nach Überzeugung des Gerichts hatte der als Rapper mäßig erfolgreiche Mann junge Frauen und Mädchen über Online-Plattformen kennengelernt, ihnen mit der Loverboy-Masche die große Liebe vorgegaukelt und dann versucht, sie zur Prostitution zu zwingen.

Die Opfer waren zur Tatzeit unter 21 Jahre alt, eine von ihnen sogar erst 15 Jahre alt, betonte die Vorsitzende Richterin. Die Staatsanwältin hatte mehr als neun Jahre Haft beantragt.

Der Rapper war bei einer Razzia in Düsseldorf festgenommen worden. Der 32-Jährige hat im Prozess behauptet, die jungen Frauen hätten sich bei ihm als volljährig ausgegeben und selbst anschaffen wollen. Die Verteidiger hatten Freispruch für den Rapper gefordert. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig.

Das könnte dich ebenfalls interessieren: 

dpa