Sex mit 17 Männern am Tag: 16-Jährige muss wegen 120 Euro durch die Hölle gehen

Zum Sex gezwungen: Eine 16-Jährige musste mit 17 Männern am Tag schlafen – hinter der perfiden Aktion steckte ein Escort.
Frau hält sich beim Sex fest
Eine Frau hält sich beim Sex fest. Foto: Shutterstock/MBLifestyle
Frau hält sich beim Sex fest
Eine Frau hält sich beim Sex fest. Foto: Shutterstock/MBLifestyle

In einem Alter, in dem viele noch nicht ihre Jungfräulichkeit verloren haben, musste ein 16 Jahre altes Mädchen durch die Hölle gehen. Sie wurde dazu gezwungen, mit 17 Männern am Tag Sex zu haben. Hinter dieser Erpressung steckte ein Escort-Mädchen, das sich nun vor Gericht verantworten muss.

Welche Konsequenzen hat diese schamlose Tat für ein 23 Jahre altes Escort-Mädchen? Sie lieh einer 16-Jährigen offenbar 100 Pfund, also umgerechnet rund 120 Euro und bestand darauf, dass der Teenager den Betrag zurückzahlt. Daraus wurde ein verstörender Fall der Zwangsprostitution – im Mittelpunkt eine Minderjährige.

Die schlimmen Details werden nun öffentlich, weil sich die angeklagte Tyler-Jo Walker vor dem Gericht in Newcastle verantworten muss. Wie der „Daily Mirror“ berichtet, machte die Peinigerin ihrem Opfer klar, dass sie von ihr erwarte, die Schulden „abzuarbeiten“. Durch ihre Tätigkeit als Escort stellte sie Kontakte zu Männern her.

>> „Bis zum bitteren Ende durchgezogen“: Aldi-Influencerin schockt Hunderttausende mit Sex-Vorwürfen gegen Ex <<

Sex mit über 30 Männern in zwei Wochen

Allerdings ging es dabei längst nicht mehr nur um den niedrigen dreistelligen Betrag, der einst im Raume stand. Über einen Zeitraum von zwei Wochen musste die 16-Jährige mit über 30 Männern schlafen. Vor Gericht sagte die Angeklagte, sie habe ihr das Gefühl gegeben, nicht nein sagen zu können.

Am wohl schlimmsten Tag für den Teenager schlief sie mit 17 Männern. Offenbar wurde dafür ein Preis von rund 90 Euro für eine halbe Stunde veranschlagt. Walker lernte das Mädchen in einem Park kennen und nahm erst persönlich, dann über Instagram Kontakt mit ihr auf. Offenbar war die 16-Jährige in einer Notlage und wurde von dem Escort aufgenommen.

>> Kirchenmitarbeiterin will Frau vor sexuellen Übergriffen schützen – und verliert ihren Job <<

Aus 120 Euro Schulden wurden 4000 Euro

Wenig später konfrontierte die 23-Jährige ihr Opfer damit, dass sie ihr nun die 100 Pfund für eine Taxifahrt und andere Kosten schulde. Sie machte dem Mädchen klar, dass Sex das einzige Mittel sei, die Schulden zurückzuschlagen. So rutschte die Minderjährigen in den erbarmungslosen Strudel.

Letztlich kam so ein Betrag von umgerechnet rund 4000 Euro zusammen. Die Täterin nahm sich rund ein Viertel von dem Betrag. Sie wurde vom Gericht in Newcastle zu einer Haftstrafe von 16 Monaten verurteilt. Zudem wurde ihr ein Arbeitsverbot über zwei Jahre erteilt. Darüber hinaus muss sie in eine Entzugsanstalt und 120 Sozialstunden verrichten. Über den Zustand des Opfers gibt es keine weiteren Informationen.

>>>Falscher Fuffziger! Mann bezahlt Uber und Prostituierte mit Falschgeld <<