Düsseldorf: Zwei Obdachlose erfrieren auf der Straße

In Düsseldorf sind zwei Obdachlose an Unterkühlung gestorben. Die Stadt zeigt sich betroffen und weist auf Hilfsunterkünfte hin.

Zu Wochenbeginn wurden zwei Obdachlose in Düsseldorf mit Unterkühlungen ins Krankenhaus eingeliefert. Für beide kam aber jede Hilfe zu spät: Die beiden Obdachlosen, die Rudolf und Horst hießen, sind nun verstorben.

Die Hilfsorganisation fiftyfifty machte bei Facebook auf den Tod der beiden Obdachlosen aufmerksam und zeigte sich betroffen:

Auch die Düsseldorfer Verwaltung äußerte ihre Trauer ob der beiden Opfer. Die Männer waren dem Hilfesystem bekannt, wie Miriam Koch, Leiterin des Amtes für Migration und Integration, der „Rheinischen Post“ bestätigte.

Koch gab allerdings auch zu bedenken, dass beide Männer darüber informiert waren, wo es Notschlafstellen und mögliche Aufenthaltsplätze gibt. Vor allem „Angst“ halte die Obdachlosen aber oft davon ab, in Notschlafstellen mit Mehrbettzimmern zu übernachten. Dort könne man leicht Opfer von Diebstählen werden. Corona-bedingt seien diese aber aktuell nur auf eine Doppelbelegung ausgelegt. Paare und Obdachlose mit Hund könnten am Graf-Adolf-Platz unterkommen.

Weitere Möglichkeiten gebe es in einem frisch renovierten Haus an der Dorotheenstraße, welches in den kommenden Tagen eröffnet werden soll, sowie einem weiteren Haus für Frauen am Hauptbahnhof, das voraussichtlich Mitte Januar den Betrieb aufnehmen wird.

Darüber hinaus wurden bei einer Konferenz von Verwaltung und Hilfsorganisationen sowie sozialen Trägern am Dienstag laut Koch zwei weitere wichtige Aspekte angesprochen. So soll die Ausweitung der Öffnungszeiten der Tagesstätten in Angriff genommen und der Bedarf an Aursütung wie Schlafsäcken oder Isomatten geprüft werden.

So könnt ihr Obdachlosen helfen:

Notunterkünfte: In Zusammenarbeit mit sozialen Trägern betreibt die Stadt mehrere Notunterkünfte. Die Unterkünfte und andere Angebote – von Tagesstätten bis Beratung – sind zu finden auf: hilfelotse-duesseldorf.de.

Gutenachtbus: Der Gutenachtbus steht montags bis freitags am Kommödchen (22 bis 23 Uhr) und am Hauptbahnhof (23.30 bis 0.30 Uhr).

Nummern: Um hilflose Personen kümmern sich in der Regel die Hilfsorganisationen und die Obdachlosenberatung der Stadt (8996189). In Notfällen sollte aber sofort der Notruf gewählt werden.