Düsseldorf: Stadt überstreicht Blaue Zone an der Kö

Lange waren die Parkplätze an der Kö als Blaue Zone markiert. Nun hat die Stadt die Markierungen entfernt und wieder Schilder installiert.
Düsseldorf Kö Königsallee Regen Wetter
Foto: Rolf Vennenbernd/dpa
Düsseldorf Kö Königsallee Regen Wetter
Foto: Rolf Vennenbernd/dpa

22 Jahre existierten die Blauen Zonen auf der Königsallee, nun sind sie Geschichte. Damals war die Blaue Zone errichtet worden, um einen Schilderwald für parkende Autos zu vermeiden. Die Blaue Zone sollte anzeigen, wo geparkt werden darf und wo nicht.

Doch nun hat die Stadt die „Parkstände optimiert“, heißt es. Dafür wurden die blauen Flächen weiß übermalt. Wie die „Rheinische Post“ schreibt, soll dies bereits am Dienstag geschehen sein, soweit das Wetter mitspielte. Nun stehen wieder alle paar Meter Halteverbotsschilder. Kostenpunkt: 25.000 Euro.

Daher fragt das Blatt auch, wieso die Kosten zwingend noch mal ausgegeben werden mussten. Denn schließlich soll die Kö sowieso neu gestaltet werden. Parkplätze sollen eingestampft werden, es sollen ein breiterer Radweg und Ladestationen entstehen und Abstellzonen sollen eingerichtet werden.

>> Düsseldorf: Wird die Friedrichstraße bald eine Fußgängerzone? <<

Das Ziel ist es, die Kö wieder attraktiver zu machen und die Leute dazu zu bewegen, länger zu bleiben. Warum dann noch mal neue Schilder aufgestellt und Kosten verursacht werden mussten, weiß nur die Stadt.