Schock für Autofahrer: Carlsplatz soll tagsüber autofrei werden

Die Bezirksvertretung 1 möchte den Carlsplatz in Düsseldorf tagsüber autofrei gestalten. Es gibt viele Hürden zu meistern.
Carlsplatz Düsseldorf
Foto: Kristina Fendesack, Carlsplatz
Carlsplatz Düsseldorf
Foto: Kristina Fendesack, Carlsplatz

Seit über einem Jahrhundert hat sich auf dem Carlsplatz in Düsseldorf der Wochenmarkt etabliert. So haben sich dann auch entsprechend viele Gastronomien rund um den Platz angesiedelt. Ein belebter Ort, der auch mit viel Verkehr zurechtkommen muss.

Doch wie lange noch? Denn die Bezirksvertretung 1 möchte den Platz bzw. den Verkehr rundherum komplett umkrempeln. Dafür sollen Parkplätze reduziert und mehr Platz für die Außen-Gastronomie geschaffen werden. Zudem soll der gesamte Platz tagsüber autofrei bleiben, zwischen 8 und 19 Uhr soll ein Durchfahrtsverbot eingeführt werden.

Düsseldorfer Carlsplatz soll autofrei werden

In Stein gemeißelt sind all diese Vorschläge natürlich noch nicht, doch glaubt man der „Rheinischen Post“, hat Bezirksbürgermeisterin Annette Klinke von den Grünen bereits ein Konzept mit Hilfe der FDP ausgearbeitet, welches bald auf den Weg gebracht werden könnte. Dann soll beispielsweise der Taxiplatz auf dem Carlsplatz tagsüber auf die Benrather Straße verlagert werden.

Zum Konzept gehören auch weitere Durchfahrtsverbote, etwa an der Nordseite zwischen Mittelstraße und Berger Straße. Rund um dem Platz sollen insgesamt mehr Stellplätze für Drahtesel entstehen, die Außengastronomie soll vergrößert werden.

Zwar gibt es noch Probleme, wie der Lieferverkehr für den Markt geregelt werden soll, doch hier zeigte sich die Bezirksbürgermeisterin kompromiss- und gesprächsbereit. Schwierig dürfte es dann aber vor allem für Anwohner werden, denn auch die Parkplätze dürften wegfallen. Doch klar ist, es wird einiges passieren in der Carlstadt.

Das könnte dich ebenfalls interessieren: