Marihuana beim Bäcker: Ordnungsdienst macht ungewöhnlichen Fund

Bei einer Kontrolle wegen unerlaubter Handwerksausübung in einer Bäckerei hat der Ordnungsdienst der Stadt Düsseldorf Marihuana gefunden.
Logo Ordnungsamt Düsseldorf
Foto: David Young/dpa

Da staunten die Beamten des Ordnungs- und Servicedienstes (OSD) sicher nicht schlecht, als sie in einer Bäckerei im Düsseldorfer Süden Marihuana fanden. Eigentlich waren die Beamten ausgerückt, um dem Verdacht auf „unerlaubte Handwerksausübung“ nachzugehen. Doch das war am Ende wahrscheinlich das kleinste Problem für den Mitarbeiter sowie die Filiale.

Während die Mitarbeiter des Ordnungsdienstes die Bäckerei auf die unerlaubte Ausübung überprüften, ging es in den Hinterräumen offenbar heiß her. Denn als die Einsatzkräfte dort ankamen, fanden sie einen Bäcker vor, der nicht nur Mehl und Hefe, sondern auch Marihuana auf der Arbeitsfläche liegen hatte.

>> Unfallflucht nach Drogen-Fahrt: Düsseldorfer versenkt VW Golf in Bach <<

Der Versuch, mit dem Gras in der Tasche zu fliehen, misslang dem 39-Jährigen, der daraufhin der Polizei übergeben werden konnte. Im Laufe des Einsatzes habe sich dann der Verdacht erhärtet, dass auch ein Verstoß gegen die Handwerksordnung (HWO) vorliegt.

Die Bäckerei ist dabei schon länger im Auge der Gesetzeshüter, denn es ist nicht das erste Mal, dass sie auffällig wird. Bereits im Juli 2021 waren ein Verstoß gegen die Handwerksordnung sowie mangelnde Hygienezustände festgestellt worden, weshalb die Lebensmittelüberwachung eingeschaltet wurde. Und so darf die Bäckerei nun erstmal keine Lebensmittel mehr verkaufen, bis die Mängel beseitigt wurden und eine Nachkontrolle grünes Licht gegeben hat. Zudem wurde noch bemängelt, dass die Produktpreise zu spärlich aufgestellt seien auch Getränkedosen ohne Pfandlabel verkauft wurden. Diese wurden konfisziert.

>> Ohne Führerschein, aber Drogen im Auto: Verurteilter Dealer erwischt <<