Düsseldorf: Mann schlägt Ordnungsamt-Mitarbeiter ins Gesicht

Ein Mann aus Düsseldorf hat zwei Mitarbeiter des Ordnungsamtes verbal beleidigt und einen Mitarbeiter der Verkehrsüberwachung mit der Faust ins Gesicht geschlagen. Dafür wurde er jetzt verurteilt.
Logo Ordnungsamt Düsseldorf
Foto: David Young/dpa
Logo Ordnungsamt Düsseldorf
Foto: David Young/dpa

Ein Mann ist vom Düsseldorfer Amtsgericht verurteilt worden, weil er zwei Mitarbeiter der Verkehrsüberwachung des Ordnungsamtes beleidigt und einen davon durch einen Schlag ins Gesicht tätlich angegriffen hatte. Der verurteilte Mann wurde vom Amtsgericht zu einer Geldstrafe von 1.600 Euro verurteilt. Das Gericht berücksichtigte bei der Höhe der Strafe das geringe Einkommen des Beschuldigten. Das teilte die Stadt Düsseldorf am Freitag mit.

Zwei Mitarbeiter Verkehrsüberwachung waren am Samstagvormittag, 6. November, gegen 11.10 Uhr im Einsatz, weil ein Falschparker einen Behindertenparkplatz blockiert hatte. Dessen Fahrzeug wurde gerade abgeschleppt, als ein Passant hinzukam. Der Mann begann, sich über das vermeintlich nicht korrekt abgestellte Dienstfahrzeug der Einsatzkräfte aufzuregen. Ein Mitarbeiter der Verkehrsüberwachung versuchte, ihm Einzelheiten zum Einsatz und dazu zu erklären.

Auch die Polizei kann den Mann nicht beruhigen

Währenddessen beleidigte der Passant den Mitarbeiter mehrfach, kam ihm ohne Schutzmaske immer näher. Er wurde nun gebeten, seine Personalien anzugeben, worauf er auch den zweiten Ordnungsamtsmitarbeiter, der hinzugekommen war, beleidigte. Schließlich wollte der Mann sich davonmachen, woran ihn die Verkehrsüberwachungskräfte hindern wollten. Der Passant schlug der einen Einsatzkraft daraufhin vor den Augen des Abschleppwagenfahrers ins Gesicht. Selbst nach Eintreffen der hinzugezogenen Polizei beruhigte sich der Mann nicht.

Die Quittung für die Beschimpfungen und den tätlichen Angriff bekam er jetzt vom Amtsgericht. Dieses verurteilte den Mann zur Zahlung von 160 Tagessätzen à zehn Euro.

Mehr News zum Thema: