Eine Nummer kleiner: Ando-Tower wird doch nicht so groß wie geplant

Die Pläne für den Ando-Tower am Mörsenbroicher Ei zeigen, dass das Hochhaus 20 Meter kleiner gebaut werden soll, als gedacht.
Baustelle in Düsseldorf
Eine Baustelle in Düsseldorf. Foto: YuriKara/Shutterstock
Baustelle in Düsseldorf
Eine Baustelle in Düsseldorf. Foto: YuriKara/Shutterstock

Das Mörsenbroicher Ei ist einer der meistbefahrenen Knotenpunkte in ganz Deutschland und mit seiner 1,2 Hektar großen Fläche eine der größten Kreuzungen im Land. Bislang war vor allem das Arag-Hochhaus charakteristisch für den Straßenzug, mit dem Upper-Nord-Tower sollte ein zweiter Blickfang gebaut werden.

Die Baustelle der Alder-Gruppe liegt aber seit anderthalb Jahren schon still, doch mit dem Ando-Tower bekommen die anderen Hochhäuser nun Konkurrenz. Allerdings nicht so hoch, wie ursprünglich geplant.

Denn eigentlich sollte der Ando-Tower der EuroAtlantic AG, einer Investmentgruppe, 125 Meter hoch werden. Doch im Planungsausschuss wurde am Donnerstag, ein etwas kleineres Bauvorhaben präsentiert. Demnach wäre der Ando-Tower „nur“ noch 105 Meter hoch.

Einen Vorteil hat die Verkleinerung

Offenbar kam man von Seiten der EuroAtlantic AG nicht zu einer Einigung mit der Adler-Gruppe, die unmittelbar am Areal angrenzt. Denn zu dem Tower war auch ein Campus geplant, da aber schien der Nachbar etwas dagegen zu haben.

Daher wurde der gesamte Plan wohl etwas heruntergeschraubt, wie auch die „Rheinische Post“ schreibt. Einen Vorteil aber hat das Ganze: Die Realisierung des Projekts scheint damit sehr viel schneller möglich.

Neben dem Ando-Tower soll auch ein fünfstöckiges Hotel sowie ein sechsstöckiges Bürogebäude entstehen. Zudem soll eine Tiefgarage gebaut werden.

Das könnte dich ebenfalls interessieren: