Foto: Screenshot Youtube
Foto: Screenshot Youtube

Unsanfte Landung einer jungen Frau in Russland: Ein Video zeigt eine Blondine, die versucht, per Arschbombe in einen See zu springen. Offenbar hat sie nicht beachtet, dass der See weiträumig gefroren ist und landet hart auf dem Hinterteil.

Schon die Kleiderwahl lässt vermuten, dass sich die sportliche Frau bezüglich der Temperaturen nicht ganz sicher war. Im knappen Bikini, aber mit Wollmütze nimmt sie Anlauf, zieht kurz vor dem Absprung noch die Kopfbedeckung ab und springt im hohen Bogen ab. Dann passiert das:

Video

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von Youtube angezeigt werden. Ich kann die Einbettung solcher Inhalte auch über die Datenschutzseite blockieren:
zur Datenschutzseite

Video laden

Im Video ist der schmerzhafte Aufprall gut zu hören, das Eis splittert und der Kameramann lacht sich schlapp. Die Frau rutscht noch ein wenig über das Eis und bleibt schließlich verdutzt auf ihrem knackigen Hinterteil sitzen. Als sie aufsteht und zum Steg zurückkehrt, ist ein Wimmern zu vernehmen – vermutlich hat sie sich nicht nur Prellungen zugezogen.

Es konnte indes nicht eindeutig ermittelt werden, wann und wo genau das Video erstellt wurde.