Foto: Shutterstock / buritora
Foto: Shutterstock / buritora

Über einen Zeitraum von mehreren Monaten vergiftete er hinterrücks eine Arbeitskollegin, in der vergangenen Woche ist er nun festgenommen worden. Ein 34-Jähriger aus Berkeley in Kalifornien muss sich nun vor Gericht verantworten.

Wie unter anderem die „Washington Post“ berichtet, hatte der Naturwissenschaftler die Mahlzeiten einer Arbeitskollegin mit dem toxischen Metall Kadmium versetzt – ganze 18 Monate lang. Das Opfer hatte während dieser Zeit immer wieder einen merkwürdigen Geschmack in ihren Nahrungsmitteln festgestellt, sich oft krank gefühlt und unter Magenschmerzen sowie Erbrechen gelitten. Weil sie aus derselben Flasche wie die Frau getrunken hatten, seien auch zwei Familienmitglieder erkrankt.

YouTube

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von YouTube angezeigt werden. Ich kann die Einbettung solcher Inhalte auch über die Datenschutzseite blockieren:
zur Datenschutzseite

Video laden

Eine Vergiftung mit Kadmium ist für den Menschen extrem gefährlich, denn das häufig in Batterien vorkommende Metall kann die Nieren und Knochen stark beschädigen.

Letztlich überführten Aufnahmen einer Überwachungskamera den Mann. Sie hätten gezeigt, wie er das Getränk seiner Kollegin mit einer Substanz versetzte. Untersuchungen des Wasser hätten diese schließlich als Kadmium identifiziert. Der Mann wurde wegen versuchten Mordes, schwerer Körperverletzung und Vergiftung angeklagt.

Keine News mehr verpassen: Folgt uns jetzt bei Facebook!