Ein zweijähriges Kind wird alleine gefunden – 1000 Kilometer von seinem Zuhause entfernt. Seine Mutter ist verschwunden. Leila Cavetts Familie hat keine Spur, die zur 21-Jährigen führt.

Ein zweijähriger Junge ist in Südflorida alleine mehr als 1000 Kilometer von seinem Zuhause gefunden worden. Seine Identität wurde von der Polizei in Miramar ausfindig gemacht, indem sie ein Foto von dem Kleinkind in den sozialen Medien veröffentlichte – Familienmitglieder entdeckten ihn online. Doch die 21 Jahre alte Mutter wurde am Dienstag weiterhin vermisst. Drei Schwestern fuhren nach Miramar, um sich um ihren Neffen Kamdyn Cavett zu kümmern.

„Wir wollen einfach nur wissen, dass unsere Schwester OK ist“, sagte Gina Lewis Reportern am Dienstag. „Wir wissen wirklich nicht, was los ist.“ Die Mutter, Leila Cavett, wohnt mit ihrem Jungen in Atlanta, der Rest der Familie in Jasper/Alabama. Verbindungen zu Südflorida habe Cavett nicht, sagen die Schwestern.

Twitter

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von Twitter angezeigt werden. Ich kann die Einbettung solcher Inhalte auch über die Datenschutzseite blockieren.

Inhalt laden

Der Junge wurde am Sonntagmorgen auf dem Parkplatz eines Wohnkomplexes von einer Frau entdeckt. Als Ebony Williams erkannte, dass das nur mit einem T-Shirt und Windeln bekleidete Kind alleine war, suchte sie zunächst nach seinen Eltern. Dann rief sie die Polizei.

Eine Schwester sagte, sie habe mit Leila Cavett zuletzt am 17. Juli gesprochen. „Wir haben gut eine Stunde telefoniert und ihr ging es gut. Sie hatte keine Pläne, nach Florida zu kommen, deshalb sind wir jetzt sehr verwirrt.“ Leila Cavett wurde zuletzt am Steuer eines Pick-ups vom Typ Chevrolet Silverado 3500 aus den 1990er Jahren gesehen, mit einem „Baby on Board“-Aufkleber am Fenster.

Quelle: dpa