Zlatan Ibrahimovic Statue
Foto: Andreas Hillergren/TT News Agency/dpa

Eine Statue des schwedischen Fußballstars Zlatan Ibrahimovic zieht in Malmö die Zerstörungswut von Unbekannten auf sich.

Nach zwei Fällen von Vandalismus im November und Mitte Dezember ist jetzt die Nase der Figur abgehakt worden, die gesamte Bronze-Statue wurde außerdem silberfarben angesprüht, wie auf Fotos vom Sonntag zu sehen war.

Im November hatte Ibrahimovic die Fans seines Jugend- und ersten Erstligaclubs Malmö FF gegen sich aufgebracht, als er Anteile von dessen Rivalen Hammarby IF kaufte. Das Stockholmer Team solle „das Beste in Skandinavien“ werden, sagte Ibrahimovic dabei.

Twitter

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von Twitter angezeigt werden. Ich kann die Einbettung solcher Inhalte auch über die Datenschutzseite blockieren:
zur Datenschutzseite

Inhalt laden

Stunden nach der Bekanntgabe versuchten Randalierer, die Statue in Malmö anzuzünden und sprayten ein rassistisches Graffiti daneben. Am 12. Dezember wurde versucht, ein Bein der Statue abzusägen. Es gibt auch eine Petition mit mehr als 8000 Unterzeichnern, die den Abbau der Statue fordert.

Ibrahimovic hat den Verein LA Galaxy verlassen und muss derzeit abwägen, wo er als nächstes spielen wird. Eine Rückkehr nach Schweden hat er ausgeschlossen. Sein einstiger Trainer Carlo Ancelotti deutete am Montag bei seiner Vorstellung beim FC Everton an, der Schwede könne möglicherweise sein erster Einkauf werden.

Er sei ein guter Freund von ihm und bei Paris Saint-Germain sein Spieler gewesen. Er wisse nicht, welche Pläne Ibrahimovic jetzt habe. „Vielleicht rufe ich ihn an und (frage), ob er nach Liverpool kommen will zum Genießen – aber nicht zum Spielen.“

In seiner Karriere hat Ibrahimovic für diverse hochkarätige Clubs gespielt, darunter Ajax Amsterdam, FC Barcelona, AC Mailand und Manchester United.

Quelle: dpa