Trevi-Brunnen in Rom
Foto: PIZZOLI/AFP

Verkleidet als Senator aus dem antiken Rom ist ein Mann in den berühmten Trevi-Brunnen gesprungen. Dafür habe er eine Strafe von 550 Euro bekommen, erklärte Roms Bürgermeisterin Virginia Raggi auf Facebook und postete ein Video des Vorfalls.

Darin ist zu sehen, wie der Mann vor einer Touristenmenge durch das Wasser des Brunnens watet und eine Rede imitiert. Später springt ein Polizist ins Wasser und führt ihn ab. Raggi sprach von „unakzeptablen Verhalten“: „Die historischen römischen Brunnen sind keine Schwimmbäder.“

https://www.facebook.com/watch/?v=394628674496495

Immer wieder springen Menschen in die Brunnen. Der Trevi-Brunnen dient ihnen dabei gern als Kulisse für Nachahmungen aus dem Filmklassiker „La Dolce Vita“, in dem die Schauspieler Anita Ekberg und Marcello Mastroianni nachts ein romantisches Bad nehmen.

Quelle: dpa