Foto: AFP/ Tele Pinar / Fatima Rivero
Foto: AFP/ Tele Pinar / Fatima Rivero

Der Einschlag eines Meteorits hat am Freitag zahlreiche Menschen in Kuba erschreckt. Der Himmelskörper ging – begleitet von einem explosionsartigen Knall und blitzartigem Leuchten – über dem Westen des Inselstaats nieder, wie das Nationale Institut für Geophysik mitteilte.

Besorgte Anwohner berichteten am Nachmittag in sozialen Medien von dem ungewöhnlichen Phänomen. Viele Menschen liefen auf die Straße, um nachzusehen, was am Himmel los ist und berichteten, sie hätten einen Feuerball und eine Rauchspur gesehen. Kleine schwarze Steine seien auf die Touristenstadt Viñales und andere Teile der Provinz Pinar del Río gefallen. Explosionen wurden auch gehört und in Havanna wurde eine Rauchspur gesehen.

Das kubanische Institut für Geophysik und Astronomie hatte nach eigenen Angaben sofort ein Team in die betroffene Region geschickt und nach Prüfung der gesammelten Proben bestätigt, dass es sich um einen Meteoriten und nicht – wie zuvor unter anderem vermutet worden war – um ein abgestürztes Flugzeug handele.

Schäden richtete der Meteorit nach Behördenangaben offenbar nicht an. Er sei beim Eintritt in die Erdatmosphäre in mehrere Teile zerbrochen, der größte Teil davon sei 20 bis 30 Zentimeter groß. Dem Geophysischen Institut zufolge handelte es sich bei dem unerwarteten Besucher aus dem All um einen Steinbrocken mit Eisen-, Nickel- und Magnesiumbeimischung.

Keine News mehr verpassen: Folgt uns jetzt bei Facebook!

(AFP / AP)