Foto: Screenshot YouTube
Foto: Screenshot YouTube

Er hat es schon wieder getan: Ein Mann, der bereits im vergangenen Jahr mit einer ähnlichen Aktion die Aufmerksamkeit auf sich zog, hat auf einem Veganer-Festival seine eigene Form des Protestes ausgelebt und einen rohen Schweinekopf gegessen. 

Der Vorfall ereignete sich am vergangenen Wochenende auf dem britischen Veganer-Festival in Brighton, eine 270.000-Einwohner-Stadt an der englischen Südküste. Ein Video zeigt, wie der Anti-Veganer einen abgehackten Schweinekopf in der Hand hält, mehrfach reinbeißt und das rohe Fleisch vor den Augen einiger Tierschützer zerkaut.

> Hier könnt ihr euch das Video auf YouTube anschauen

Wie die Zeitung „Brighton & Hove Independent“ berichtet, zog der Fleischfreund damit den Unmut zahlreicher Mitglieder einer Tierschutz-Organisation auf sich. Diese stellten sich vor dem Anti-Veganer auf und hielten ihm Schilder mit der Aufschrift „Fleisch ist Mord“ und „Es ist kein Essen, es ist Gewalt“ vor die Nase. Der Mann mit dem Schweinekopf ließ sich davon nicht beeindrucken, erhielt allerdings von der Polizei einen Platzverweis und musste das Gelände verlassen.

Bei dem Fleischesser handelt es sich um einen namentlich nicht bekannten Anti-Veganer, der auf seinem YouTube-Kannel „sv3rige“ Stimmung gegen den Veggie-Trend macht. Der Schwede machte bereits im vergangenen Jahr mit einer ähnlichen Aktion auf sich aufmerksam, als er auf dem „Vegan Food Festival“ in Amsterdam ein rohes Stück Fleisch verzehrte und ebenfalls von der Polizei des Geländes verwiesen wurde.

Keine News mehr verpassen: Folgt uns jetzt bei Facebook!