Beamte kennen keine Gnade: Raser von Polizei gestoppt – seine Ausrede hilft ihm nicht

In Oberhausen ist ein Mann in eine Radarfalle getappt. Er hatte zwar eine Ausrede parat, geholfen hat ihm diese allerdings nicht.
Foto: dpa/Carsten Rehder
Foto: dpa/Carsten Rehder

In Oberhausen ist ein Mann in eine Radarfalle getappt. Nachdem er von den Beamten aus dem Verkehr gezogen wurde, hatte er zwar eine Ausrede parat – weitergeholfen hat ihm diese allerdings nicht.

Wie die Polizei mitteilte, wurde der Mann am Donnerstagabend innerorts auf der Buschhausener Straße mit einer Geschwindigkeit von 93 km/h gemessen. Nachdem die Beamten ihn zur Rede stellte, gab der Fahrzeughalter an, dass er „wirklich dringend auf die Toilette“ müsse.

Die Polizei kannte jedoch trotz des dringenden Bedürfnisses des 24-Jährigen kein Erbarmen: Den Raser erwartet nun ein Bußgeld in Höhe von 160 Euro. Zudem bekommt er zwei Punkte in Flensburg sowie ein einmonatiges Fahrverbot aufgebrummt.

Keine News mehr verpassen: Folgt uns jetzt bei Facebook!