Foto: Screenshot Instagram
Foto: Screenshot Instagram

Im Western heißt es vor dem großen Showdown traditionell: „Diese Stadt ist nicht groß genug für uns zwei.“ Die Sport-Stadt Los Angeles hat dieses Problem jedoch nicht. Der schwedische Fußball-Superstar Zlatan Ibrahimovic freut sich auf Basketball-Superstar LeBron James.

Kurz nachdem „King“James seinen Wechsel in die kalifornische Metropole zu den Los Angeles Lakers verkündet hatte, postete der bekannteste Spieler der US-Profiliga Major League Soccer (MLS) mit seiner ganz eigenen Bescheidenheit auf Instagram: „Jetzt hat LA einen Gott und einen König! Zlatan heißt @kingjames willkommen.“ 

 

Now LA has a God and a King! Zlatan welcomes @kingjames

Ein Beitrag geteilt von Zlatan Ibrahimović (@iamzlatanibrahimovic) am Jul 1, 2018 um 7:18 PDT

Mit James wollen die Lakers nun wieder zurück an die Spitze der NBA. Künftiger Teamkollege des Superstars wird auch der deutsche Jungprofi Moritz Wagner sein, der bei der jüngsten Talenteziehung von den Lakers ausgewählt wurde.

Der derzeit wohl beste Basketballer der Welt unterzeichnete bei den Los Angeles Lakers einen mit umgerechnet 131 Millionen Euro dotierten Vier-Jahres-Vertrag. Damit verlässt der 33-Jährige zum zweiten Mal in seiner Karriere seine Heimat bei den Cleveland Cavaliers, um bei den schillernden Lakers mit weiteren Titeln endgültig zu einer Ikone seines Sports zu werden.

Zuvor hatte James eine Option für eine Verlängerung seines Kontraktes in Cleveland um ein weiteres Jahr abgelehnt. „Dies wird immer mein Zuhause sein“, schrieb James zum Abschied bei Instagram. Nach der erneuten Niederlage im NBA-Finale gegen die Golden State Warriors in der abgelaufenen Saison hatte er offenbar die Geduld bei den Cavs verloren. Neben seinen zwei Meisterschaften mit den Miami Heat hatte er in insgesamt elf Jahren in Cleveland nur 2016 mit dem Team den Titel in der US-Profiliga gewinnen können. Zuletzt scheiterte er mit den Cavs zweimal im Finale an den Warriors.

Mit den Lakers will James nun den nächsten Angriff auf das Superteam aus Golden State starten. Nur 24 Stunden nach Beginn der Wechselfrist gab er seinen neuen Arbeitgeber bekannt. Zuvor hatte ihn Lakers-Boss Earvin „Magic“ Johnson endgültig davon überzeugt, an die Westküste zu ziehen und das zuletzt ziemlich erfolglose Team zu neuen Triumphen zu führen.

Die Lakers sind neben Rekordmeister Boston Celtics mit 16 Titeln der erfolgreichste Klub der NBA. Mit Spielern wie Kareem Abdul-Jabbar, „Magic“ Johnson und Kobe Bryant können die Lakers auf eine ruhmreiche Vergangenheit blicken. In den vergangenen Jahren allerdings war einer der wertvollsten Klubs der Liga weit von solchen Erfolgen entfernt, zuletzt erreichten die Lakers nicht einmal mehr die Play-offs. (Mit Agenturmaterial (dpa))