Sternzeichen Stier: Partner, typische Eigenschaften, Gefühle – alle Infos

Das Sternzeichen Stier gilt vor allem als sinnlich und treu. Doch wie steht es um negative Eigenschaften und die Gefühle des astrologischen Sternbildes? Was ist typisch für einen Stier und welches Sternzeichen passt nicht zu ihm? Alle Infos über Stiere, die passende Partnerwahl und Co.!
Sternzeichen Stier Symbol Horoskop
Das Symbol des Stiers. Foto: Shutterstock/Allexxandar
Sternzeichen Stier Symbol Horoskop
Das Symbol des Stiers. Foto: Shutterstock/Allexxandar

Typisch Stier – was heißt das eigentlich? Wir haben die Eigenschaften, Gefühle und passende Sternzeichen, die mit dem Sternzeichen Stier in der Astrologie verbunden werden, zusammengefasst.

Wann haben Stiere Geburtstag?

Das Sternzeichen Stier (lateinisch: Taurus) haben Jene, die zwischen dem 21. April und dem 21. Mai geboren sind. Der Stier liegt im zweiten Abschnitt des Tierkreises. Allerdings wandert der Frühlingspunkt, weshalb der Zeitpunkt und das Tierkreiszeichen, an dem die Sonne im entsprechenden Sternbild steht, nicht mehr übereinstimmen. Daher befindet sich die Sonne heute zwischen dem 14. Mai und dem 21. Juni im Sternbild des Stieres.

Der Planet, der dem Stier zugeordnet wird, ist die Venus. Aus diesem Grund wird der Stier auch oft als weibliches Symbol gesehen. Gemeinsam mit der Jungfrau und dem Steinbock gehört der Stier zum Trigon des Elements Erde. Mit dem Löwen, Wassermann und Skorpion bildet der Stier das Quadrat der vier festen Zeichen.

Charakter-Eigenschaften und Gefühle: Was ist typisch für das Sternzeichen Stier?

Der Stier gilt vor allem als treu und loyal. Solange man ihn nicht reizt, ist er ein ruhiger und liebenswürdiger Zeitgenosse, den man gerne um sich hat und mit dem man positiv durch das Leben gehen kann. Man mag es kaum glauben, aber Stiere sind mitunter sensibel, geduldig und bodenständig.

Das Element der Erde geht bei den Frühlingsgeborenen voll auf und wer einmal das warme Herz eines Stieres um sich hatte, möchte dieses nicht mehr missen. Vor allem zwischenmenschlich sind Stiere für viele ein großer Gewinn, sind es doch gerade diese Eigenschaften, die man an ihnen so schätzt. Zudem kann man sich immer auf Stiere verlassen. Und mag es auch noch so hektisch und stressig zugehen: Stiere lassen sich einfach nicht aus der Ruhe bringen.

Andersherum ist für Stiere eine Freundschaft ein großer Wert, der gehegt und gepflegt wird. Ähnlich sieht das in der Liebe aus: Wer das Herz eines Stieres geschenkt bekommen hat, der muss sich wenig Sorgen darum machen, dass er noch mal nach anderen Dingen Ausschau halten könnte.

Kraft holen sich Stiere vor allem in der Natur – ob Berge oder Seen, spielt dabei keine Rolle. Viel Trubel und Unruhe sind nichts für Stiere, sie mögen lieber etwas Abgeschiedenheit und Ruhe. Nicht wenigen Stieren wird daher ein natürlicher grüner Daumen und ein gutes Händchen für Gartenarbeit nachgesagt.

So viel Ruhe und Gelassenheit ein Stier aber auch aussenden kann, so wenig kann er sich auf Risiken einlassen. Dabei ist es ganz egal, wie lange ein Weg dauert, Hauptsache das Risiko wird vermieden. Dafür werden auch Umwege in Kauf genommen. Spontanität ist daher eher nichts für Stiere, sie gehen vielmehr mit viel Bedacht vor und wägen Entscheidungen sorgfältig ab. Stehen Veränderungen ins Haus oder gibt es ungeklärte Dinge, können die Gewohnheitstiere auch schon mal unruhig werden.

Positive Eigenschaften des Sternzeichens Stier

Warmherzigkeit und Großmütigkeit zeichnen das Sternzeichen Stier aus. Daraus ergeben sich eine Menge weiterer positiver Eigenschaften, die Menschen, die mit einem Stier befreundet sind oder eine Beziehung zu diesem Sternzeichen haben, zu schätzen wissen.

  • Treue:Wohl keine Eigenschaft wird so sehr mit dem Stier verbunden wie Treue. Dabei ist es völlig unerheblich, ob in einer Beziehung oder in einer Freundschaft. Wem der Stier einmal sein Herz geschenkt hat, kann sich auf einen Freund bzw. eine Freundin fürs Leben verlassen!
  • Beständigkeit: Stiere sind wahre Felsen in der Brandung. Das Chaos um euch herum kann noch so groß sein, der Stier behält die Ruhe und löst die Probleme mit klarem Verstand und lässt sich auch nicht durch Ablenkungen aus der Bahn werfen. Während andere durch Kleinigkeiten schon ins Wanken kommen, wartet der Stier ab, bis der Rauch verzogen ist und macht sich dann ans Werk. Sofern es überhaupt noch etwas zu tun gibt, denn nicht selten lösen sich viele Probleme aus Sicht des Stieres meist von selbst.
  • Verlässlichkeit: Hat ein Stier einmal für einen Termin oder eine Verabredung zugesagt, muss man eigentlich keine Angst haben, dass sich an dieser Verabredung noch irgendetwas ändert. Denn Stiere halten das Motto: „Versprochen ist versprochen!“ Auch im Beruflichen führt das zu vielen positiven Möglichkeiten, denn es gibt kaum Momente, in denen Stiere sagen, dass sie etwas entweder vergessen oder nicht geschafft haben.

>> Kompromisslos und stur: Aufgepasst bei diesen negativen Eigenschaften des Sternzeichens Skorpion! <<

Negative Eigenschaften des Sternzeichens Stier

  • Sturheit: Die wohl markanteste Negativeigenschaft des Stieres ist seine Sturheit. Meist wissen die Stier-Geborenen auch selbst um diesen Charakterzug, nur machen können sie dagegen wenig. Denn oftmals wird die Sturheit auch mit Ausdauer oder Unnachgiebigkeit verklärt. Doch meist ist es eher Starrsinn, der dahintersteckt. So können Diskussionen auch mal sehr schwer werden. Denn ist ein Stier einmal von einer Meinung überzeugt, lässt er sich meist kaum von seinem Standpunkt abbringen.
  • Faulheit: Dem Stier wird auch gerne vorgeworfen, zu bequem und faul zu sein. Dabei lässt er es eigentlich nur sehr ruhig angehen. Keine Eile, dafür mit der nötigen Zuverlässigkeit. Doch auch bei sportlichen Aktivitäten ist der Stier keiner, dem man viel Ausdauer nachsagt. Er hat es lieber gemütlich und genießt das Leben in vollen Zügen.
  • Eifersucht: Aufgrund der sehr ausgeprägten Treue der Stiere erwarten diese mindestens ebenso bedingungslose Hingabe von ihrem Gegenüber. Da aber nicht jeder die Loyalität so interpretiert wie ein Stier, kann es schon mal zur Eifersucht kommen. Da sie von Natur aus schon recht besitzergreifend sein können, sehen Stiere den Partner in einer Beziehung schon mal gern als „Besitz“ an. Wenn der Partner allerdings auch einen eigenen Kopf hat, kann es schnell krachen.

Zudem vermeiden Stiere gern jegliches Risiko. Sie gehen lieber den sicheren Weg, was an ihrem ausgeprägten Bedürfnis nach Sicherheit liegt. Sie schätzen die Harmonie und sind Genussmenschen. Da bleibt keine Zeit für Fehlversuche oder Verluste. So fahren Stiere zwar immer im ruhigen Fahrwasser, jedoch bremst dies meist jegliche Flexibilität aus. Auch können Stiere sehr materialistisch sein. Denn als Genussmensch erfreut man sich eben an den schönen Dingen des Lebens, weshalb Reichtum oder der Besitz schöner Dinge schnell als erstrebenswert angesehen werden. Damit einher geht dann auch schon mal ein Hang zur Selbstverliebtheit.

Der Stier als Partner: Was muss man über einen Sternzeichen Stier-Mann wissen?

Der männliche Stier ist kein stürmischer Liebhaber. Dafür aber geduldig und hartnäckig. Er weiß, was er will und lässt nicht locker, bis er es bekommen hat. Und er will von allem nur das Beste. Das genießt er dann auch. Sein Vertrauen in sich gibt er auch gerne zurück und vermittelt so das Gefühl, sich nicht verstellen zu müssen. Darüber hinaus ist er konstruktiv und strebsam. Hindernisse sind letztlich nur dazu da, um überwunden zu werden.

Nur reizen sollte man ihn nicht. Denn männliche Stiere können nur schwer vergessen und verzeihen. Solange aber alles friedlich bleibt, ist ein Stier-Mann die Nummer eins, wenn man Geborgenheit und Schutz sucht. Zwar braucht es mitunter viel Geduld und Verständnis, das ausgeprägte Ego eines Stieres zu bändigen und zu verstehen, am Ende aber lohnt es sich. Denn instinktiv weiß der Stier, was sich seine Angebetete wünscht und erfüllt ihr diese Wünsche auch ohne Hintergedanken.

>> Was muss man über einen Sternzeichen Skorpion-Mann wissen? <<

Kann man dem Sternzeichen Stier vertrauen?

Wem, als dem loyalsten aller Sternzeichen, könnte man denn besser vertrauen? Stiere sind die größten Unterstützer und gehen auch schwierige Wege mit ihren Verbündeten. Sie sind ehrlich, treu und stehen immer zu ihren Freunden und Partnern. Daher kann man einem Stier seine tiefsten und innersten Geheimnisse anvertrauen, er wird sich immer vor einen stellen und einen beschützen. Nur missbrauchen sollte man das Vertrauen eines Stieres nie – denn das könnte man ein Leben lang nachgetragen bekommen.

Was passt am besten zum Sternzeichen Stier?

Stiere sind loyale Partner, aber nicht leicht zu erobern. Wer doch mal das Herz eines Stiers erobert hat, kann sich jedoch auf einen bodenständigen und verlässlichen Menschen an seiner Seite einstellen. Diese Sternzeichen passen am besten zum Stier:

  • Krebs: Der Krebs wirkt wie ein Pendant zum Stier, denn auch der Krebs mag es gerne ruhig, ist eher häuslich veranlagt und glaubt an die Liebe. Er ist einfühlsam und kann daher viel Verständnis für die Positionen des Stieres aufbringen. Der Stier wiederum kann den Krebs mit seiner Bodenständigkeit begeistern. Beide ergänzen sich daher mit ihren Wesenszügen und der Weg für eine gemeinsame Zukunft ist geebnet. Einzige Gefahr ist eine drohende Eintönigkeit.
  • Fische: Wohl kein Sternzeichen schafft es, dem Stier dermaßen den Wind aus den Segeln zu nehmen, wie die Fische. Doch bei aller Gegensätzlichkeit fühlen sich beide Sternzeichen miteinander pudelwohl. Denn Fische sind äußerst feinfühlig, wodurch der Stier seine sanfte Seite voll ausleben kann. Auf der anderen Seite schafft es der Stier, dass Fische lernen, sich durchzusetzen und etwas mehr Selbstvertrauen in sich selbst bekommen. Eine hervorragende Mischung.
  • Jungfrau: Was Fische für die sanfte Seite der Stiere sind, können Jungfrauen auf der Ebene der Geduld beim Stier bewirken. Und nicht nur dort. Beide sind sich vom Temperament her sehr ähnlich, weshalb sie gut miteinander harmonieren. Sie lieben die Ordnung, die Routine und Planbarkeit. Zudem kann der Stier auch therapierend auf den Ordnungsfimmel der Jungfrau wirken. Auf Dauer kann es ihm aber auch zu harmonisch und langweilig werden, er braucht hin und wieder die Action, während sich die Jungfrau dann doch lieber zurückzieht.
  • Waage: Stiere sind friedfertig und kompromissbereit. Genau das Richtige für die Waage, die äußerst harmoniebedürftig ist und Konflikte generell scheut. Auf der anderen Seite holt die Waage den Stier aus seiner Komfortzone und unterstützt ihn dabei, aus sich herauszukommen. Dadurch tun sich beide gegenseitig gut.

Es gibt auch weitere Sternzeichen, mit denen sich der Stier gut versteht. So können sich der Wassermann und der Stier trotz aller Unterschiedlichkeit gegenseitig weiterentwickeln, wenn sie aufeinander zugehen. Auch mit anderen Stieren kann es möglicherweise klappen, schließlich sind Stiere von Natur aus Herdentiere.

Welches Sternzeichen passt nicht zum Stier?

Nicht so gut aus kommt der Stier zum Beispiel mit dem Löwen. Beide Sternzeichen sind meist starke Persönlichkeiten, da hören die Gemeinsamkeiten aber auch schon auf. Während der Löwe den Rummel und die Aufmerksamkeit braucht, zieht sich der Stier lieber zurück. Auch mit Schützen will es meist nicht klappen, da diese sich selten festlegen wollen, der Stier aber genau das Gegenteil möchte. Widder hingegen sind dem Stier zu wild, was mit der Bodenständigkeit nicht so gut einhergeht. Auch mit Zwillingen besteht viel Konfliktpotenzial, weil beide so gar nicht auf einer Wellenlänge liegen.

Welche Eigenschaften haben Menschen mit Stier-Aszendent?

Menschen mit dem Aszendenten Stier sind vor allem Genießer! Ob ein guter Wein oder ein luxuriöser Urlaub – die guten Seiten im Leben werden voll ausgekostet. Dabei werden Risiken aber weitestgehend gemieden. Stattdessen wird auf Routinen und Traditionen gesetzt. So wird das große Sicherheitsbedürfnis gestillt, das diese Menschen in sich tragen. Die Ziele werden beständig und hartnäckig verfolgt, die Fassung wird eher selten verloren. Ist es aber mal so weit, können Diskussionen schon mal sehr mühselig werden, denn niemand ist so stur und dickköpfig wie ein Stier. Das gilt auch für jene, die nur den Aszendenten in sich tragen.

Der Aszendent lässt sich übrigens aus Geburtstag, genauer Uhrzeit und Geburtsort berechnen. Astrologen gehen davon aus, dass Merkmale des Aszendenten im Laufe des Lebens immer stärker in Erscheinung treten, und dass er eine besondere Bedeutung für die Wirkung auf andere hat.

Welche Sternzeichen gibt es und in welchem Monat sind sie?

  • Wassermann (21. Januar bis 19. Februar)
  • Fische (20. Februar bis 20. März)
  • Widder (21. März bis 20. April)
  • Stier (21. April bis 20. Mai)
  • Zwillinge (21. Mai bis 21. Juni)
  • Krebs (22. Juni bis 22. Juli)
  • Löwe (23. Juli bis 23. August)
  • Jungfrau (24. August bis 23. September)
  • Waage (24. September bis 23. Oktober)
  • Skorpion (24. Oktober bis 22. November)
  • Schütze (23. November bis 21. Dezember)
  • Steinbock (22. Dezember bis 20. Januar)

Mehr zu den einzelnen Sternzeichen: