Brutaler Überfall: Gehbehinderter Kölner mitten in der Nacht am Bahnhof attackiert

Nachdem es sich drei verdächtige Jugendliche neben ihm auf der Sitzbank im Hagener Bahnhof bequem gemacht hatten, wollte ein 46-jähriger Kölner lieber Abstand halten und stand auf. Mit dieser fiesen und heimtückischen Attacke hatte er dabei nicht gerechnet!
Blaulicht Polizei
Foto: Shutterstock/Pradeep Thomas Thundiyil
Blaulicht Polizei
Foto: Shutterstock/Pradeep Thomas Thundiyil

Montagmorgen um 0.30 Uhr ist am Hagener Bahnhof eher weniger los. Kein Wunder also, dass sich ein Kölner mit einer Gehbehinderung recht schnell dazu genötigt sah, seinen Sitzplatz aufzugeben, nachdem sich eine Gruppe Jugendlicher neben ihn gesetzt hatte. Doch weit kam der Mann nicht…

Nach Angaben der Bundespolizei soll einer der Jugendlichen dem 46-Jährigen Pfefferspray ins Gesicht gesprüht haben. Dieser holte mit seinem Gehstock aus und wollte sich verteidigen, doch dann traf ihn der zweite Stoß Pfefferspray ins Gesicht. Nach der fiesen Attacke flüchteten die drei Männer in Kupuzenpullovern vom Tatort – und ließen den behinderten Mann unter Schmerzen zurück am Bahnsteig. Mitarbeiter der Deutschen Bahn fanden den Mann schließlich – und alarmierten sofort die Bundespolizei.

Die Polizei fahndet nun nach den Tätern und sucht nach Zeugen, welche die Tat am Gleis 10 im Bahnhof Hagen eventuell beobachtet haben. Der Haupttäter soll demnach einen weißen Kapuzenpullover getragen haben, seine Kumpane waren ebenfalls sportlich mit Kapuzenpullovern unterwegs. Ein Ermittlungsverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung wurde bereits eingeleitet.

Hinweise könnt ihr der Bundespolizeiinspektion Dortmund unter der kostenfreien Servicenummer 0800/ 6 888 000 übermitteln.

Mehr Blaulicht-News: