„Heidi“ verbrennt auf Autobahn: Achterbahn-Gondeln für Kirmes in Oberhausen zerstört

Teile der beliebten "Heidi"-Achterbahn sind am Mittwoch, dem 24. Mai 2023, beim Transport auf der A2 verbrannt – sie fällt in Sterkrade aus.
Heidi Achterbahn
Die "Heidi"-Achterbahn von Ewald Schneider wurde 2019 gebaut. In der Achterbahn nehmen die Gäste in Vierer-Gondeln an Biertischen Platz – dann geht's rund. Foto: G. Hildenbrandt / Heidi The Coaster
Die "Heidi"-Achterbahn von Ewald Schneider wurde 2019 gebaut. In der Achterbahn nehmen die Gäste in Vierer-Gondeln an Biertischen Platz – dann geht's rund. Foto: G. Hildenbrandt / Heidi The Coaster

Beim Transport der „Heidi“-Achterbahn von der Kirmes in Wolfsburg nach Oberhausen ist es zu einem Unglück gekommen: in einem Anhänger des LKW kam es zu einem Feuer, welches den kompletten Inhalt zerstörte. Der Fahrer konnte den Anhänger noch abkoppeln und brachte sich anschließend in Sicherheit.

>> Fronleichnamskirmes in Oberhausen-Sterkrade 2023: Diese Neuheiten sind mit dabei <<

Geplant war der nächste Auftritt der beliebten Achterbahn auf der Sterkrader Fronleichnamskirmes vom 7. bis zum 12. Juni – daraus wird nun nichts. Dass die „Heidi“-Achterbahn nun fahruntüchtig ist, bestätigte Schausteller Ewald Schneider auch der NRZ: „Der Inhalt des Containers ist Schrott“.

YouTube

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von Youtube angezeigt werden.
Datenschutzseite

Einverstanden

Schneider gehört zu einer der größten und bekanntesten Schausteller-Familien in Deutschland, die mit ihrem „Power Tower II“ und „Hangover The Tower“ bereits auf zahlreichen großen Volksfesten zu Gast waren. Die „Heidi“-Achterbahn feierte 2019 Premiere – und galt unter Kirmes-Fans seitdem als spaßige Alternative zur „Wilden Maus“.

>> Kirmes in NRW 2023: Das sind alle Termine in der Übersicht <<

„Heidi“-Achterbahn zerstört: Brandursache weiter unklar

Wie es genau zum Brand im Anhänger des Transporters kommen konnte, ist weiterhin unklar. Der Vorfall soll sich laut Angaben der Feuerwehr Peine bereits um 9 Uhr morgens am Mittwoch, dem 24. Mai, ereignet haben. Der Brand musste mit Löschschaum unter Kontrolle gebracht werden, verletzt wurde zum Glück niemand.

Facebook

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von Facebook angezeigt werden.
Datenschutzseite

Einverstanden

Die Zukunft der Achterbahn scheint aber nicht so düster, wie es die aktuelle Situation vermuten lässt: Nach Angaben von Schneider hat der Fahrgeschäft-Hersteller Reverchon in Frankreich gerade eine weitere Version der „Heidi“ im Bau – und könnte eventuell Ersatzteile liefern. Ob die „Heidi“ am Ende bis zur Kirmes in Moers (1. bis 5. September) fertig wird, ist noch ungewiss.