Silvester in Düsseldorf: Polizei hat alle Hände voll zu tun – Polizist stirbt bei Einsatz

Tausende Menschen haben in der Düsseldorfer Altstadt und am Rheinufer Silvester gefeiert. Die Polizei war mehrfach gefordert. Ein Polizist starb während eines Einsatzes.
Silvester 2021 Düsseldorf
Auf dem Burgplatz und an der Rheinuferpromenade in Düsseldorf fanden sich an Silvester 2021 etliche Menschen ein. Foto: David Young/dpa

Die Polizei hat eine erste Bilanz ihres Einsatzes an Silvester gezogen. Trotz starker Beschränkungen gab es in der Altstadt und am Rheinufer besonders viel zu tun. Von einer „intensiven Einsatzlage“ ist die Rede. Ein Polizist starb während seines Einsatzes.

Am größten war der Andrang wie zu erwarten gegen Mitternacht, als es insbesondere am Burgplatz und an der Freitreppe zum Rhein zu größeren Menschenansammlungen kam. Die Polizei schritt mehrfach ein und wies auch mit Lautsprecherdurchsagen auf die Einhaltung der Sicherheitsabstände und das Böllerverbot hin – an das sich nicht durchweg gehalten wurde. Zudem kam es zu neun Verstößen gegen das Waffenverbot in der Altstadt.

>> Kölner Silvesternacht 2015: RTL+-Doku arbeitet Vorfälle auf <<

Zwischen 1 Uhr und 3 Uhr verzeichnete die Polizei die meisten Einsätze. Aber: „Durch das konsequente Einschreiten der Kräfte konnten Einsätze wie randalierende Personen, Streitigkeiten und Körperverletzungen in den allermeisten Fällen schnell vor Ort geklärt bzw. entschärft werden“, betont Einsatzleiter Polizeioberrat Jan Baumann.

Voll war es bis 3 Uhr auch auf der Heinrich-Heine-Allee, wo etliche Fahrzeuge für Stau sorgten, sodass die Polizei die Straßen sperren musste. Kurz vor Mitternacht hielten zudem zahlreiche Fahrzeuge auf der Rheinkniebrücke – offenbar, weil sie dort ein Feuerwerk erwarteten. Auch dort schritt die Polizei ein. Erst gegen 6.30 Uhr beendete der Polizeiführer in der Inspektion Mitte den Einsatz.

Düsseldorf: Polizist stirbt bei Silvester-Einsatz

Die traurigste Nachricht der Silvesternacht gab es bereits vor dem Jahreswechsel. Gegen 22.15 Uhr erreichte die Einsatzleitung die Nachricht, dass ein 53 Jahre alter Polizist auf der Neustraße ohne Fremdeinwirkung ohnmächtig zusammengebrochen sei. Der Beamte wurde sofort in ein Krankenhaus eingeliefert, verstarb dort allerdings noch in der Nacht. Die Ermittlungen deuten auf einen internistischen Notfall hin.

>> Selbstgebauter Böller? Mann stirbt bei Explosion an Silvester – weiterer schwer verletzt <<