Patiententransportzug im Einsatz: Notfallpläne unterstützen EM in NRW

Präzise Notfallpläne wurden am Samstag eingeführt, um die EM in NRW zu unterstützen. Dafür kam etwa ein Patiententransportzug aus Mönchengladbach zum Einsatz.
Polizei Blaulicht Verfolgungsjagd
Die Polizei auf einer abendlichen Verfolgungsjagd (Symbolbild). Foto: Shutterstock.com / Christian Mueller
Die Polizei auf einer abendlichen Verfolgungsjagd (Symbolbild). Foto: Shutterstock.com / Christian Mueller

Die Fußball-Europameisterschaft 2024 wird vom 14. Juni bis zum 14. Juli in Deutschland ausgetragen. Nordrhein-Westfalen ist mit Spielorten in Dortmund, Düsseldorf, Gelsenkirchen und Köln vertreten. Zur Unterstützung der Veranstaltungen wurden spezielle Einsatzpläne entwickelt, die überörtliche Hilfe beinhalten.

Am 15. Juni 2024 um 15 Uhr wurde das Vorrundenspiel zwischen Ungarn und der Schweiz in Köln ausgetragen. Für dieses Ereignis wurde der Patiententransportzug PT-Z 10 NRW aus Mönchengladbach nach Köln verlegt, um medizinische Unterstützung zu gewährleisten.

Effiziente Notfallplanung bei der Fußball-EM

Der PT-Z 10 NRW MG kann bis zu 10 Patienten verschiedener Prioritäten behandeln und befördern. Das hierfür vorgesehene Personal und die erforderlichen Fahrzeuge wurden eigens für solche Einsätze bereitgestellt und sind nicht Teil des regulären Rettungsdienstes.

Der Transportzug war etwa eine Stunde nach Alarmierung marschbereit und konnte die zirka 63 km lange Strecke nach Köln im geschlossenen Verband zurücklegen.

Dieser Beitrag ist mit Hilfe künstlicher Intelligenz erstellt und von einem Redaktionsmitglied nachbearbeitet worden.