Düsseldorf: Füchschen sagt Halloweenparty und Karnevalssause ab

Eigentlich wollte die Düsseldorfer Brauerei Füchschen zu Halloween und zum 11.11. große Partys veranstalten. Nun sagte die Brauerei die Veranstaltung via Facebook aber wieder ab. Die Reaktionen auf die Absage fiel höchst unterschiedlich aus.
Füchschen Logo Düsseldorf
Hier fühlt sich das Füchschen doch deutlich wohler – in der Düsseldorfer Altstadt. Foto: Tonight.de / J. Sammer
Füchschen Logo Düsseldorf
Hier fühlt sich das Füchschen doch deutlich wohler – in der Düsseldorfer Altstadt. Foto: Tonight.de / J. Sammer

Vor einiger Zeit kündigte die Düsseldorfer Brauerei Füchschen eine große Halloween-Party und eine große Sause zum Karnevalsauftakt am 11. November an. Die Vorfreude in Düsseldorf war groß, um so trauriger nun die Absage der Brauerei.

Via Facebook erklärte das Füchschen, dass man nun doch keine Partys veranstalten werde. „Leider müssen wir uns zum jetzigen Zeitpunkt eingestehen, dass diese Entscheidung verfrüht und voreilig getroffen worden ist“, heißt es in der Mitteilung. „Nach derzeitiger Betrachtung der Gesamtsituation und der sich daraus ergebenen Unabwägbarkeiten in sämtlichen Bereichen haben wir uns schweren Herzens dazu entschlossen, die Reißleine zu ziehen und die Partys abzusagen!“

Die Sicherheit der Gäste sowie des Personals gehe schließlich vor, daher habe man sich zu diesem Schritt entschlossen. Auch, um den weiteren Betrieb in der Brauerei zu sichern. Zwar ist das Wort Corona in diesem Zusammenhang nicht gefallen, es ist aber leicht vorstellbar, dass die steigende Inzidenz in den vergangenen Tagen auch eine Rolle gespielt haben dürfte.

Gemischte Reaktionen im Netz

Entsprechend gemischt sind die Reaktionen auf den Beitrag. Mit 680 Kommentaren hat das Posting tatsächlich eine ganze Menge Aufmerksamkeit erzeugt. Zudem wurde der Beitrag 85 Mal geteilt.

So ist vom Vorwurf der überzogenen Panikmache bis hin zu großen Danksagungen alles dabei. „Ich kann die Entscheidung gut nachvollziehen und stehe voll hinter euch“, schreibt etwa ein User. Ein anderer wiederum wirft der Brauerei „German Angst“ vor und erklärt, dass es vor wenigen Tagen in Straelen noch ein Oktoberfest mit 3000 Gästen gab.

Eine andere Userin lobt die Entscheidung mit: „Eine gute Entscheidung. Toll, dass ihr an euer Personal denkt.“ Wohingegen sich bei anderen Usern Unverständnis breit macht, wie ein User darlegt: „Unverständlich und nicht nachvollziehbar!!!“

Die Entscheidung der Brauerei aber steht. Somit wird man auf die kommende Halloweenparty und die Karnevalssause im November verzichten müssen. Und die steigenden Corona-Fälle geben der Brauerei zudem recht.