Zwischenfall am Flughafen Düsseldorf: Bereits gestartete Maschine muss umkehren

Am Montag musste ein Flugzeug, welches auf dem Weg in die Türkei war, nach dem Start wieder umkehren. Der Autopilot war ausgefallen.
Ein Passagierflugzeug startet vom Flughafen in Düsseldorf, und passiert dabei den Vollmond. Foto: Henning Kaiser/dpa
Ein Passagierflugzeug startet vom Flughafen in Düsseldorf, und passiert dabei den Vollmond. Foto: Henning Kaiser/dpa

Vorfreude ist bekanntlich die größte Freude. Und die Vorfreude auf einen Urlaub am Meer dürfte wahrscheinlich nur schwer zu toppen sein. Was aber, wenn der Urlaub auf halben Wege plötzlich gecancelt wird?

>> An- und Abreise zum Flughafen Düsseldorf: Zugausfälle bis Dezember <<

So erging es den Fluggästen einer Boeing 737-800 der türkischen Airline Corendon, die am Montag, den 23. Oktober 2023, vom Düsseldorfer Flughafen nach Zonguldak an der türkischen Schwarzmeer-Küste wollten: kaum war der Flieger in der Luft, mussten die Piloten auch schon wieder umkehren, wie die Seite „The Aviation Herald“ berichtet.

Flugzeug war über neun Stunden am Düsseldorfer Airport gestrandet

Nach dem Start war zunächst alles noch normal, dann aber zeigte sich ein horrendes Problem bei den Piloten im Cockpit: Der Autopilot wollte partout nicht starten. Dieser aber ist essenziell, steuert er doch die Flugbahn des Flugzeuges und übernimmt auch während der manuellen Steuerung viele Aufgaben.

Also mussten die Piloten den Rückflug zum Düsseldorfer Flughafen antreten. Statt Sonne, Sand und Meer hieß es für die Fluggäste wieder rheinisches Oktoberwetter bei herbstlichen Temperaturen. An einen schnellen Restart war nicht zu denken, denn das Problem war wohl schwerwiegender. Auch nach neun Stunden stand die Maschine noch am Düsseldorfer Airport. Wann die Passagiere wieder abfliegen konnten, ist nicht bekannt.

>> Günstig Parken am Flughafen Düsseldorf – Geheimtipps und Preise <<