Flughafen-Drama in Düsseldorf: Notfall an Bord – doch wegen Personalmangel kein Sanitäter

Nach einem medizinischen Notfall an Bord hat ein Patient am Düsseldorfer Flughafen 45 Minuten auf einen Sanitäter warten müssen. Der Grund: Personalmangel.
Flughafen Düsseldorf Eurowings
Ein Eurowings-Flieger auf dem Flughafen Düsseldorf. Foto: Shutterstock/Tobias Arhelger
Flughafen Düsseldorf Eurowings
Ein Eurowings-Flieger auf dem Flughafen Düsseldorf. Foto: Shutterstock/Tobias Arhelger

Das Chaos an deutschen Flughäfen ist derzeit allgegenwärtig. Dass es nicht nur Nerven kosten, sondern auch die Gesundheit bedrohen kann, wurde jüngst am Flughafen in Düsseldorf offensichtlich.

Am vergangenen Mittwoch befindet sich der Eurowings-Flug EW 9443 auf dem Weg von Barcelona nach Düsseldorf, als es an Bord plötzlich zu einem medizinischen Notfall kommt. Bereits kurz nach dem Abheben habe das Bordpersonal nachgefragt, ob sich ein Arzt im Flugzeug befinde, erinnert sich einer der Passagiere im Gespräch mit „RTL“. Und tatsächlich habe sich eine Person gemeldet – die sich im Laufe des Fluges um den Patienten gekümmert habe.

Die Situation schien also unter Kontrolle – bis zur Landung in Düsseldorf. „Dann kam eine Durchsage von den Flugbegleitern“, berichtet der Zeuge. Niemand könne das Flugzeug verlassen und die Sanitäter nicht an Bord. „Weil wegen Personalmangels die Leiter nicht bereitstand.“

Weitere 45 Minuten vergehen, ehe die herbeigerufenen Notfallsanitäter die Maschine endlich betreten können. 45 Minuten, in denen letztlich zwar nichts passiert ist. 45 Minuten, in denen aber durchaus etwas hätte passieren können. In jedem Fall aber 45 Minuten, die allen Anwesenden Nerven gekostet haben. Und das alles nur, weil am Düsseldorfer Flughafen Personalmangel herrscht. Nicht auszumalen, was bei einem ernsteren Notfall passiert wäre.

Mehr zum Flughafen Düsseldorf: