Deutsche Oper am Rhein: Jetzt bestimmen Besucher in Düsseldorf selbst den Eintrittspreis

Von wegen, die Oper ist nur etwas für Reiche: Die Deutsche Oper am Rhein in Düsseldorf und Duisburg will dieses Klischee nun mit einer besonderen Aktion widerlegen. Was hinter dem "Zahl, so viel du willst"-Angebot steckt und ob es sich wirklich lohnt.
Eine Szene aus der Oper "Hänsel und Gretel" von Engelbert Humperdinck in der Deutschen Oper am Rhein, mit Heidi Elisabeth Meier (Gretel) und Katarzyna Kuncio (Hänsel). Andere Operetten laufen hier aktuell im "Zahl, so viel du willst"-Angebot. Foto: Hans Jörg Michel/Deutsche Oper am Rhein
Eine Szene aus der Oper "Hänsel und Gretel" von Engelbert Humperdinck in der Deutschen Oper am Rhein, mit Heidi Elisabeth Meier (Gretel) und Katarzyna Kuncio (Hänsel). Andere Operetten laufen hier aktuell im "Zahl, so viel du willst"-Angebot. Foto: Hans Jörg Michel/Deutsche Oper am Rhein

Die Deutsche Oper am Rhein in Düsseldorf und Duisburg startet ein neues Konzept, um Oper und Ballett für alle zugänglicher zu machen: Von November bis Juni 2024 können die Besucher bei ausgewählten Vorstellungen den Eintrittspreis selbst festlegen.

„Als offene Kulturinstitution möchten wir ein breitgefächertes Publikum aus unterschiedlichen gesellschaftlichen Schichten und Einkommensgruppen ansprechen“, heißt es auf der Website. Mit dem „Zahl, so viel du willst“-Konzept wolle man „das Erlebnis Oper und Ballett möglichst vielen Menschen zugänglich machen.“

Deutsche Oper am Rhein startet „Zahl, so viel du willst“-Angebot

Einen kleinen Haken gibt es da allerdings: Die Wunschpreise sollten nicht, wie man etwa meinen könnte, bei einstelligen Beträgen liegen, denn der Mindestpreis pro Ticket beträgt 15 Euro. Die Besucher können aber auch mehr zahlen, wenn sie dies möchten. Die Preisgrenze liegt bei 100 Euro. Die Aktion gilt für alle Platzkategorien.

Second-Hand-Bücher bei Booxycle: Kunden zahlen, was sie wollen – oder gar nichts?

Der Vergleich zeigt, dass es sich lohnt: Ein Sitzplatz in der ersten Reihe des Stück „Die Zauberflöte“ kostet beispielsweise 92 Euro, für Studenten 46 Euro. Plätze in den hintersten Rängen starten im Normalpreis bei 30 Euro, für Studenten bei 15 Euro. Mit diesem Angebot wird der eigene Geldbeutel also mindestens gleich bzw. weniger belastet.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von DEUTSCHE OPER AM RHEIN (@operamrhein)

Diese Vorstellungen zeigt die Deutsche Oper am Rhein in Düsseldorf im Rahmen des Angebots

Die ersten Vorstellungen im Rahmen des neuen Konzepts fanden am 7. November 2023 in Düsseldorf und am 10. November 2023 in Duisburg statt. Auf dem Programm standen die Oper „Orpheus in der Unterwelt“ von Jacques Offenbach und das Ballett „I am a problem“ von Roland Petit.

Für folgende Vorstellungen in der Düsseldorfer „Oper am Rhein“ gilt dieses Angebot:

Weitere Infos zur Aktion in Düsseldorf (und Duisburg) gibt es hier.

Passend dazu: Gratis Theater, Oper und Museum: Kultur kostenlos in Düsseldorf erleben – für alle.