Action setzt Meilenstein in Düsseldorf: 500. Filiale in Deutschland eröffnet

Am 21. September öffneten sich die Pforten der deutschlandweit fünfhundertsten Action-Filiale in Düsseldorf. Es soll nicht die letzte bleiben.
Action Discounter
Eine Action-Filiale in Belgien, Die Marke gehört zu den populärsten Non-Food-Discountern in Europa (Symbolbild). Foto: Shutterstock.com / defotoberg
Eine Action-Filiale in Belgien, Die Marke gehört zu den populärsten Non-Food-Discountern in Europa (Symbolbild). Foto: Shutterstock.com / defotoberg

2005 eröffnete Action die erste Filiale in Flandern, 2009 die erste Filiale in Deutschland – seitdem ist der populäre Non-Food-Discounter gewaltig gewachsen. Über 2.000 Filialen der niederländischen Kette soll es in ganz Europa geben, die neue Filiale im Einkaufszentrum an der Aachener Straße in Düsseldorf macht die 500 für Deutschland voll.

Dabei sitzt die Konkurrenz gleich vor Ort, in unmittelbarer Nähe haben es sich bereits seit Jahren Aldi und dm bequem gemacht, auch bei Takko Fashion lassen sich günstige Schnäppchen schießen. Man mag meinen in einer Welt der Billig-Discounter wie Tedi, Woolworth und Co. sei kaum mehr Platz für einen weiteren – doch in Zeiten hoher Inflation ist das Angebot gefragt, wie sich auch zur Eröffnung am Donnerstag gezeigt hat. Der Discounter war gut besucht – geöffnet ist die Filiale von Montag bis Samstag jeweils von 9 bis 20 Uhr.

Facebook

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von Facebook angezeigt werden.
Datenschutzseite

Einverstanden

Action in Düsseldorf: Das steckt dahinter

Eine Besonderheit, die Action vor Konkurrenz abhebt, ist die umfangreiche Auswahl: Von Deko über Heimwerken, Spielzeug bis Haushaltswaren, Garten bis Körperpflege, Mode, Heimtextilien und vielen weiteren Produkten, blicken die Verantwortlichen mittlerweile auf ein Sortiment von über 6.000 Artikel aus 14 Kategorien, darunter viele Eigenmarken. Der Großteil wechselt ständig, nur ein Drittel gehört zum festen Sortiment.

Bezüglich der Preise setzt Action ganz unten an – oder wie es General Manager Heiko Großner gegenüber der Rheinischen Post passend auf den Punkt brachte: „Können wir ein Produkt nicht zum günstigsten Preis anbieten, führen wir es nicht.“ Auf die Anfrage, warum das Klopapier bei der Konkurrenz günstiger sei, erfolgte dementsprechend schnell eine Preiskorrektur vor Ort in Düsseldorf.

YouTube

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von Youtube angezeigt werden.
Datenschutzseite

Einverstanden

Auch die Preise der anderen Produkte gelten als Tiefstpreise – möglich macht das ein zentraler Einkauf der Produkte für alle Länder. Oder um es anders auszudrücken: Das Sortiment in der Filiale in Düsseldorf unterscheidet sich nicht von den in den Niederlanden oder in Frankreich angebotenen Waren. Bei der riesigen Liefermenge sind bessere Preise möglich – und weil das Sortiment oft rotiert, sind keine großen Lager notwendig.

Weitere Action-Filialen geplant: Discounter auf Expansionskurs

Abseits der Neueröffnung in Düsseldorf, sollen bis Ende des Jahres noch 20 neue Action-Filialen im Süden der Republik folgen – darunter auch eine in München.

Für 2024 sind die Pläne sogar noch exzessiver. Der Lebensmittelzeitung gegenüber sagte Großner: „Wir wollen natürlich weiter wachsen. 60 bis 70 Märkte sollten im kommenden Jahr schon dazu kommen. Wir sehen, dass das Konzept funktioniert und zwar in sehr unterschiedlichen Standortlagen.“ Gesteuert wird die Expansion aus dem Landesbüro in Düsseldorf.