Wegen WM in Katar: Kein neuer „Tatort“ am Ersten und Zweiten Advent

"Tatort"-Fans bekommen im Herbst zwei neue Fälle weniger im TV gezeigt. Der Grund ist die Fußballweltmeisterschaft in Katar.
Logo ARD-Krimi Tatort
Foto: picture alliance / dpa
Logo ARD-Krimi Tatort
Foto: picture alliance / dpa

„Tatort“-Fans müssen zur Weihnachtszeit stark sein. Denn wie die öffentlich-rechtlichen Rundfunk-Anstalten nun bekanntgaben, wird es am Ersten und Zweiten Advent keine neuen „Tatort“-Krimis am Sonntagabend geben. „Eine ‚Tatort‘-Winterpause während der WM-Phase wird es nicht geben“, sagte in München ein Sprecher der Programmdirektion des Ersten Deutschen Fernsehens der Deutschen Presse-Agentur. Aber: „an zwei Sonntagen sind Wiederholungen eingeplant, nämlich am 27.11. und 4.12.“.

Am 27. November überträgt das ZDF das Vorrundenspiel Deutschland-Spanien, gegen das sich ein neuer ARD-Krimi kaum lohnen würde. Am 4. Dezember spielt abends im Achtelfinale der Sieger von Gruppe B gegen den Zweiten der Gruppe A. Das könnte zum Beispiel England-Niederlande sein.

Zwischen dem 20. November und dem 18. Dezember wird die Fußball-WM, die im heißen Katar erst im Herbst statt im Sommer ausgetragen wird, das Fernsehen dominieren. Die TV-Sender überlegen sich deshalb genau ihre Programmierung.

Letztes Jahr hatte es im Advent einen Dortmunder, einen Bremer und einen Müncher „Tatort“ gegeben, am zweiten Advent kam damals ein Brandenburger „Polizeiruf 110“. Im Jahr davor war am Ersten und Zweiten Advent der zweiteilige Jubiläums-„Tatort“ („In der Familie“) zum 50. Geburtstag der populären ARD-Krimireihe zu sehen, am Dritten und Vierten Advent kamen „Tatorte“ aus Münster und Wien.

In den kommenden Wochen stehen erstmal noch neue „Tatort“-Fälle aus Frankfurt (16.10.), Köln (23.10.), dem Schwarzwald (6.11.), Münster (13.11.) und Dresden (20.11.) an. Am 30. Oktober kommt ein zu Halloween passender „Polizeiruf 110“ aus Magdeburg: „Hexen brennen“

dpa