Foto: Facebook
Foto: Facebook

Nicola Phillips hat die Hoffnung nie aufgebeben. Im August 2013 verschwand ihr Hund Scampi spurlos. Er hatte keinen Chip und die Besitzerin vermutete, dass der Welpe gestohlen wurde. Auf Facebook erstellte sie eine eigene Seite und bat um Hilfe. Fünf Jahre später taucht der Cocker Spaniel wieder auf. 210 Kilometer entfernt. Ein Video hat die „Familie“ wieder zusammengeführt.

Es ist eine herzergreifende Geschichte, die vor wenigen Tagen ihr Happy End erlebte. 100 Pfund hatte Nicola Philipps vor fünf Jahren zur Belohnung ausgesetzt, und nicht aufgehört, Fotos von ihrem jungen Hündchen zu posten. Die Suche erschien aussichtslos, nur die Besitzerin glaubte immer noch an ein positives Ende. Sie wandte sich auch an die lokale Presse, ließ einfach nie locker.

Es grenzt an ein Wunder, dass Phillips vor einigen Tagen Aufnahmen eines Hundes zugeschickt bekam. Zu sehen war ein älterer Hund, der Scampi zum Verwechseln ähnlich sah. Als das Tier auf Zurufe seines Namens reagierte, gab es für Phillips keine Zweifel und kein Halten mehr. Unglaublich, Scampi war in über 200 Kilometer Entfernung in den Straßen von London tatsächlich wieder aufgetaucht.

„Scampi ist wieder zu Hause und wir werden für immer dankbar sein, allen, die dabei geholfen haben. Worte können nicht beschreiben, was wir fühlen“, schreibt Philipps in ihrem Social-Media-Kanal. Die Bilder zeigen die Wiedervereinigung der Familie. Tausende Fans hatten die Suche auf Facebook verfolgt, der Account wurde übrigens nun zutreffend geändert in „Scampi ist now home“.