A-Street 48: Kunst, Kultur, Gastro – die neue Location auf der Aachener Straße

A-Street 48: Kunst, Austausch, Märkte und bald auch Gastro. Das solltet ihr über die neue Location auf der Aachener Straße wissen.
Die A-Street 48 auf der Aachener Straße. Foto: Ristau/Tonight News
Die A-Street 48 auf der Aachener Straße. Foto: Ristau/Tonight News

Sieben Jahre stand die Hinterhof-Location auf der Aachener Straße 46/48 leer. Jetzt haucht Eventmanager und Künstler Shir F. dem Off-Space mitten im Belgischen Viertel neues Leben ein. Seit April 2023 hat der Kölner die Räumlichkeiten (insgesamt 600 Quadratmeter) gepachtet. „Für die nächsten 30 Jahre“, wie er Tonight News beim Ortstermin am Sonntag, 4. Juni, erzählt.

Was hat F. in seiner neuen Location, die er A-Street 48 getauft hat, vor? „Ich plane hier halb Gastro, halb Galerie, aber alles ganz flexibel“, sagt er. Am ersten Juni-Wochenende fand in zwei Räumen der Aachener Straße 48 eine Ausstellung des Fashionfotografen Per Appelgren statt. Der Kölner arbeitet für Hochglanz-Magazine wie Vogue und Elle, schoss auch schon eine Kampagne für Gucci High Jewelry. Die A-Street 48 war für den erfolgreichen Fotografen die perfekte Location für seine erste private Fotoausstellung: „Die Räume sind sehr schön und hell und das Ganze wirkt sehr ungezwungen“, so der Künstler.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag geteilt von Art PopUp Cologne (@a.street48)

Über den Hinterhof gelangen Besucher in die Galerie. Durch das Glasdach kommt viel Tageslicht von oben in den Raum. Links neben der Ausstellungsfläche befindet sich ein weiterer Raum mit einer kleinen Selbstbedienungsbar und einem Klavier. F.: „Das ist alles noch in der Mache. Vielleicht stellen wir hier auch noch einen Kicker auf.“

Rechts neben der am Wochenende bespielten Ausstellungsfläche sind weitere Räume und eine 270 Quadratmeter große Halle, die noch renoviert wird. „Hier soll auch ein Glasdach rein, damit wir besseres Licht haben“, so F., der auch die Events am Kulturdeck am Aachener Weiher veranstaltet. Seine Vision: „Hier in der Halle können Performance-Künstler auftreten, während auf der anderen Seite Gäste essen und trinken.“

Ab Juli soll es im Hinterhof unter freiem Himmel bereits mehr Sitzgelegenheiten geben. An der Hausfassade sollen Klapptische angebracht werden, die je nach Bedarf heruntergeklappt und genutzt werden können. F.: „Wir bieten hier bald Frühstück und italienische Tapas an.“

Shir F., der selbst als Streetart-Künstler in Ehrenfeld unterwegs ist, findet: „Es gibt in Köln mittlerweile viel zu wenig Spielstätten für junge Künstler. Das möchte ich mit diesem Projekt ändern.“ Er betont: „Das soll hier aber keine neue, durchgestylte Aachener-Straße-Gastro werden, sondern mehr ein großer Spielplatz für Künstler und Kunstinteressierte.“

Un/Staged: Ausstellung in der A-Street 48

Jedes Wochenende warten neue Highlights auf Besucher der A-Street 48 im Belgischen Viertel. Von Donnerstag (15. Juni) bis Sonntag (18. Juni) findet in der Location eine Fotoausstellung von Benedikt Ernst und Raffaele Horstmann statt. Gezeigt werden Fotos aus den Bereichen Fashion, People und Architektur.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag geteilt von BENEDIKT ERNST (@benedikt.ernst_)

>> Hier mehr Wochenend-Tipps für Köln nachlesen <<