Karneval in Düsseldorf 2024: Neues Sessionsmotto steht bereits fest

Das Comitee Düsseldorfer Carneval hat das neue Motto für die kommende Karnevalssession aus knapp 400 Vorschlägen vorgestellt.
Karneval in Düsseldorf
Karnevalisten feiern auf der Strecke. Foto: Federico Gambarini/dpa
Karneval in Düsseldorf
Karnevalisten feiern auf der Strecke. Foto: Federico Gambarini/dpa

Gerade mal vier Wochen ist der Karneval im Rheinland her, da richtet sich der Blick bereits auf die nächste Session. So musste unter anderem ein neues Motto für die Session 2024 her. Aus fast 400 Vorschlägen hat das Comitee Düsseldorfer Carneval (CC) am Montagabend einen Vorschlag ausgewählt.

Das Rennen gemacht hat am Ende Vorschlag Nummer 62. Einstimmig wurde „Wat et nit all jöwt …“ zum Gewinner und damit zum Wahlspruch der kommenden Session gewählt. In der „Rheinischen Post“ erklärte CC-Präsident Michael Laumen nach der Wahl: „Wir wollen mit diesem Motto in typischer Düsseldorfer Mundart wieder einmal die plattdeutsche Sprache ins karnevalistische Rampenlicht rücken.“ Darüber hinaus lasse der Satz auch viele Spielräume für kreative Umsetzungen.

Eingebracht hatte den Gewinnervorschlag der Düsseldorfer Radiomoderator Kalle Wahle. Er ist selbst großer Karnevalist und seit 50 Jahren Mitglied in der Prinzengarde Rot-Weiss. Als Gewinner darf Wahle den kommenden Rosenmontagszug dann auf der Ehrentribüne verfolgen.

Karneval in Düsseldorf 2024: „Hermes und Band“ schreiben Karnevalssong für neue Session

Zum neuen Motto soll es dann für 2024 auch ein neues Lied geben. Auch da wurde bereits eine Band ausgewählt, die sich der Nummer annehmen soll. So fiel die Entscheidung der Karnevalisten auf die Gruppe „Hermes und Band“, die bereits mit „Ann-Kathrin“ bei der vergangenen Session begeistern konnte. Dabei hat sich die Band erst Anfang 2022 gegründet, nun dürfte die Popularität spätestens mit Beginn der fünften Jahreszeit im November einen erheblichen Schub erhalten.

Zum Abschluss bedankte sich Laumen noch bei allen, die Vorschläge für ein neues Motto eingereicht hatten. Man habe sich die Entscheidung keinesfalls leicht gemacht, betonte er. Damit löste das neue Motto auch das alte Motto „Wir feiern das Leben“, welches während der Corona-Pandemie eingebracht wurde, ab.