Düsseldorf: Kostenanpassung bei Bau der U81 nötig

Aufgrund verschiedener Faktoren wird sich der Bau der neuen U-Bahnlinie U81 erheblich verteuern. Der endgültige Beschluss soll am 15. Dezember fallen.
U-Bahnbau in Düsseldorf
Baugerüst steht in Düsseldorf auf einer Rolltreppe. Foto: Monika Skolimowska/dpa
U-Bahnbau in Düsseldorf
Baugerüst steht in Düsseldorf auf einer Rolltreppe. Foto: Monika Skolimowska/dpa

Der Bau für die neue Stadtbahn U81 läuft schon länger. So soll die neue Linie die Stadt mit dem Flughafen noch besser verbinden. Allerdings führen neue Preisentwicklungen zu einer erheblichen Steigerung der Kosten.

Die Entwicklungen sind sowohl auf die Corona-Pandemie als auch den Krieg in der Ukraine zurückzuführen, heißt es von der Stadt. Lieferketten sind unterbrochen, Transport- und Rohstoffkosten sind gestiegen, hinzu kommen Energiepreise, die zusätzlich die Produkte verteuern.

Über einen Änderungsbeschluss soll der Stadtrat daher auf einer Sitzung am 15. Dezember beraten. Konkret geht es um eine Erhöhung in Höhe von 80 Millionen Euro brutto. Die Gesamtkosten steigen damit für den ersten Bauabschnitt auf 336,3 Millionen Euro.

Die U81 soll bei der Fertigstellung dann eine Verbindung von Ratingen-West bis auf die linke Rheinseite von Düsseldorf an die Neusser Stadtgrenze schaffen. Zudem sollen damit die Messe, der Flughafen und die Merkur Spiel-Arena besser zu erreichen sein, andere Linien sollen entlastet werden.