Google entfernt das Ei aus seinem Salat-Emoji, um ein Zeichen für Vielfalt zu setzen – und löst damit einen großen Vegan-Streit im Internet aus.

Abgeändert wurde das Emoji im Zuge des neuen Android-Software-Updates, welches in den kommenden Monaten erscheinen soll. Dies teilte Jennifer Daniel, bei Google für das Nutzererlebnis zuständig, bei Twitter mit und begründete die Entscheidung: Google beweise damit, dass Inklusion und Diversität im Unternehmen hohe Aufmerksamkeit genießt.

„Es wird viel über Inklusion und Diversität bei Google gesprochen. Wenn Sie also einen Beweis dafür benötigen, dass Google dieser Priorität hohe Aufmerksamkeit schenkt, möchte ich Ihre Aufmerksamkeit auf die Emojis lenken — wir haben das Ei bei Android P beta 2 entfernt und den Salat somit mehr inklusiv und vegan gemacht.“

Das angefügte Bild zeigt: Das Salat-Emoji hat sich kaum geändert, tatsächlich verschwindet lediglich das Ei. Keine große Sache, sollte der gemeine Leser denken. Denkste! Das Salat-Emoji wird zum Politikum und löst im Netz eine Riesendiskussion aus.

„Wie soll das inklusiv sein, wenn etwas entfernt wird?“, fragt etwa Twitter-User „MugLug“.

In eine ähnliche Kerbe schlägt Saskia Steinhorst: „Sehr geehrtes Google-Team! Ich will das verdammte Ei wieder im Salat-Emoji haben! Denn inklusiv bedeutet NICHT, Dinge auszulassen, die andere mögen! Respekt und Akzeptanz sind gegenüberliegende Fahrspuren auf einer zweispurigen Straße! Machen Sie doch zwei Varianten, machen Sie alle glücklich.“

Und User „Luciano Colosio“ fühlt sich weiterhin ausgeschlossen: „Ich bin allergisch gegen Tomaten. Das ist nicht inklusiv für mich.“

Noch einen Schritt weiter geht „Alexander“, der gleich den ganzen Salat entfernt und ironisch auf die umstrittene Prana-Bewegung anspielt, die gänzlich auf physische Nahrung verzichtet: „Google entfernte den ganzen Salat aus dem Salat-Emoji, um ihn prana-konform zu machen. So unterstützte das Unternehmen den Grundsatz ‚Inklusivität und Vielfalt.'“

Doch nicht nur die Internetgemeinde kritisiert Google für die Ei-Entfernung heftig. Sogar der Britische Rat der Ei-Produzenten schaltete sich ein und ließ gegenüber „The Register“ verlauten: „Sind die bei Google völlig irre? Wir verstehen, dass Veganer keine Eier essen wollen, aber in Großbritannien sind die Verkäufe um fast fünf Prozent gestiegen und viele Menschen lieben sie.“ Tim Bonner, Chef des Agrarverbandes Countryside Alliance, sprach sogar von einem „unfassbar lächerlichen Vorgang.“

Übrigens: Im Vergleich mit anderen Anbietern kommt der eierlose Google-Salat mit grünem Blattsalat und Tomaten tatsächlich ziemlich mau daher. Auf Eier verzichten jedoch alle.

Doch auch für Fleischesser gibt es gute Nachrichten: Im Zuge der Updates werden mehrere Emojis abgeändert, darunter das Bacon-Symbol. Das bekommt zukünftig eine andere Farbe, um den Speck knuspriger aussehen zu lassen. Ob das die Anti-Veganer wieder besänftigt?

Keine News mehr verpassen: Folgt uns jetzt bei Facebook!