Call of Duty: Vanguard Map Guide – Das Haus

Call of Duty: Vanguard ist mit einer Menge neuer, origineller Multiplayer Maps gestartet und wir wollen euch jede einzelne davon in einem Map Guide näher bringen. Heute geht es los mit einer der actionreichsten Maps in Vanguard namens "Das Haus".
Foto: Activision

Das Haus ist eine der kleinsten Multiplayer Maps in Call of Duty: Vanguard und deshalb auch eine der chaotischsten. Nichtsdestotrotz ist es eine unserer absoluten Lieblingsmaps. Wie alle Maps ist sie auf taktischere 6v6-Matches ausgelegt, kann dank dem neuen Combat Pacing System aber auch mit deutlich mehr Spielern gespielt werden. Wer auf eine ordentliche Portion Chaos steht, ist hier also genau richtig.

Laut der Hintergrundgeschichte von Vanguard spielt die Map in einem abgelegenen Waldstück und diente den Nazis dazu, den Sturm des Weißen Hauses zu trainieren. Bei der Map „Das Haus“ soll es sich also um den Nachbau des Westflügels des Weißen Hauses handeln. Natürlich originalgetreu aus Sperrholz, alten Autoreifen und was die Amis halt sonst noch so zum Häuserbau verwenden… Aber genug gequatscht, wie sieht die Map denn jetzt aus und wie sollte man sie spielen?

Das Haus: Aufbau

Wie bereits erwähnt, ist „Das Haus“ eine eher kleine, kompakte, aber durchaus verwinkelte Map. Bis auf zwei sehr kleine Außenbereiche, die Teil der gegenüberliegenden Spawnbereiche sind, spielt sich alles in den verwinkelten Innenräumen der Map ab. Zu besseren Verständnis hier ein Screenshot der Minimap:

Foto: Activision

Insgesamt bietet Das Haus den Call of Duty-typischen 3-Lane-Aufbau. Einen offenen, langen Gang in der Mitte der Map, der beide Spawns miteinander verbindet, sowie zwei Wege am rechten und linken Rand der Map. Diese bestehen im Grunde genommen aus mehreren kleinen Räumen. Dank dem neuen Zerstörungssystem in CoD: Vanguard, lassen sich viele der Wände durchbrechen bzw. durchschießen, was für einige überraschende Begegnungen sorgt.

Das Haus: Gameplay & Ausrüstung

Durch den sehr verwinkelten Aufbau, die vielen kleinen Räume und zerstörbare Wände, ist „Das Haus“ eine sehr actionreiche Map. Wie nicht anders zu erwarten, sorgt das für intensive Nahkämpfe. Die einzige Gelegenheit, hier auf mehr als fünf Meter Entfernung zu kämpfen, bietet der mittlere Gang, durch den man vom einen in den anderen Spawn schießen kann.

>> Das beste Kampfflinten Setup & Loadout in Vanguard <<

Wir empfehlen, sich einfach von den mittleren Türen fernzuhalten, wenn man nicht selbst ein langweiliger Camper sein will. Die meiste Action spielt sich sowieso in den seitlichen Räumen ab. Aber aufgepasst, von hier lässt sich durch Wanddurchbrüche auch die jeweils andere Seite der Map unter Beschuss nehmen.

Wer auf „Das Haus“ erfolgreich unterwegs sein will, sollte ständig in Bewegung bleiben und auf ein flottes Nahkampf-Setup setzen. Wir empfehlen hier entweder eine gute Maschinenpistole, wie zum Beispiel die MP-40 mit unserem Setup, oder sogar die Kampfflinte. „Das Haus“ ist nämlich eine der sehr wenigen Maps in Call of Duty: Vanguard, auf der man eine Schrotflinte tatsächlich effektiv spielen kann. Der Rest des Loadouts sollte auf Tempo und maximale Zerstörung ausgelegt sein:

  • Extra 1: Ninja
  • Extra 2: Spurenleser
  • Extra 3: Eiltempo
  • Primär: Thermit/Splittergranate
  • Taktik: Betäubungsgranate

Mit Ninja bewegen wir uns lautlos wie eine Katze, was auf einer kleinen Map immer von Vorteil ist und mit Spurenleser sehen wir die Fußabdrücke naher Gegner. Eiltempo lässt uns einfach länger Sprinten, was für schnelles Run-and-Gun-Gameplay verdammt wichtig ist. Da die Räume auf der Map sehr eng sind und nur wenige Zugänge bieten, sind Granaten hier besonderes effektiv – einfach durch die Tür schmeißen kurz warten und ab hinterher.

Das waren unsere wichtigsten Tipps zu Das Haus in Call of Duty: Vanguard. Wenn ihr gerne mehr über die Waffen in Vanguard wissen wollt, haben wir hier eine kleine Liste für euch:

>> Die besten Waffen in Call of Duty: Vanguard <<