Foto: Screenshot ProSieben
Foto: Screenshot ProSieben

Hammer bei Germany’s Next Topmodel: Eine Finalistin hat vor der Live-Show am kommenden Donnerstag hingeschmissen. Vanessa Stanat hatte sich eigentlich qualifiziert, war bei den Dreharbeiten der Model-Casting-Show bis Ende Februar dabei. Doch drei Monate danach, am späten Donnerstagabend verkündete sie kurz und knapp ihr Aus. Per Video-Botschaft erklärte sie, dass sie aus persönlichen Gründen nicht teilnehmen werde. Rumms! Doch was steckt dahinter?

Vanessas Statement: „Ich muss leider mitteilen, dass ich aus persönlichen Gründen nicht bei der Finalshow antreten werde. Es ist noch zu früh, um über die Gründe zu sprechen, aber keine Sorge, mir geht’s wunderbar. Ich hoffe einfach, dass es von allen Seiten respektiert wird. Ich hatte eine ganz, ganz tolle Zeit bei ‚Germany’s next Topmodel‘. Auf dieser Reise habe ich unendlich viele Erfahrungen sammeln können. Das werde ich alles nie vergessen und ich bin sehr dankbar dafür. Ich drücke natürlich allen Mädels im Finale die Daumen. Für mich sind sie alle Gewinnerinnen. Sie sind genauso wie ich auch durch diese komplette Zeit gegangen und ich hoffe einfach, sie haben einen unvergesslichen Abend und ganz viel Spaß. Ich bin sehr gespannt, wen du auswählen wirst, Heidi. Vielen Dank für alles! Ich habe euch alle ganz doll lieb.“

Heidi Klum reagiert: „Natürlich ist es sehr schade, dass Vanessa nicht mit dabei ist, denn sie hatte wirklich große Chancen GNTM werden zu können, aber sie hat ihre Gründe und diese respektiere ich. Vanessa ist eine ganz starke und selbstbewusste tolle junge Frau und auch ein richtig gutes Model. Ich wünsche ihr viel Glück und Erfolg mit allem was sie erreichen möchte in ihrem Leben. Ich werde sie im Finale vermissen.“

Die Fans fragen sich natürlich, was genau mit „persönlichen Gründen“ gemeint sein könnte. Eine Theorie, die in den sozialen Medien kursiert: Vanessa soll schwanger sein. Dafür spräche, dass sie in der zweiten Folge vor laufenden Kameras erklärte, dass sie ein Baby möchte. Mysteriös, aber passend dazu ist ihre Aussage, dass es zu früh sei, um über die Gründe zu sprechen. Um eine Schwangerschaft öffentlich zu machen, warten Frauen in aller Regel mindestens die ersten drei Schwangerschaftsmonate ab. Die Dreharbeiten endeten Ende Februar, in Kürze müsste somit laut Theorie ein Bäuchlein erkennbar werden. Auf Instagram postete die 21-Jährige vor rund einem Monat vielsagend: „Unser Leben macht gerade eine 180-Grad-Wendung, aber eben für uns gemeinsam und nie allein.“

Fest steht indes, dass Vanessa bei GNTM nicht alles toll fand. Sie fühlte sich mehrfach falsch dargestellt. In der „Bild“ wird sie mit folgenden Worten zitiert: „Ihr lernt nur das kennen, was das Fernsehen für euch zugeschnitten hat. Es werden bei den Interviews gezielte Fragen gestellt, um den Mädchen bestimmte Antworten zu entlocken.“

Noch am Donnerstagabend postet sie ein Statement, dass in Verbindung mit ihrer Finalabsage stehen dürfte. Zu dem Pool-Bild schreibt sie: „Es ist wichtig, das zu tun, was das Beste für dich ist, egal ob Leute das richtig finden oder nicht. Du weißt, was gut für dich ist und denke daran, Selbstliebe braucht Kraft.“

Während der 15 abgedrehten Folgen fiel die Rothaarige mit Zickereien und einem Stinkefinger auf. Spätestens, als sie bei einem Walk einfach blankzog, stach sie aus der Gruppe heraus. Doch diese Absage toppt jetzt alles.

Noch nie ist bei „GNTM“ eine Finalistin kurz vor dem ersehnten Ziel freiwillig ausgeschieden. Vanessa, die schon Modelerfahrung hat, gehörte seit Beginn der 14. Staffel zu Heidis Favoritinnen. Noch im Halbfinale lobte Show-Chefin Klum sie über den grünen Klee: „Du bist eines der wenigen Mädchen, die ich von Tag eins an auf dem Schirm habe.“

Das sind die GNTM-Finalistinnen

Sie haben 15 Wochen vor den Kameras geheult, sie haben die Walks hinter sich gebracht, sie haben sich für Shootings ausgezogen. Jetzt stehen Simone (21, Stade), Sayana (20, Grevenbroich) und Cäcilia (19, Freiburg) im Live-Finale.

Cäcilia, 19 Jahre aus Freiburg im Breisgau: Nachdem Cäcilia im letzten Jahr den Bundesfreiwilligendienst absolvierte, startete sie bei GNTM durch. Sie beschreibt sich als taffe und selbstbewusste junge Frau, die sich voll und ganz auf ihre Modelkarriere konzentrieren möchte. Dafür trainiert sie auch gerne im Fitnessstudio.

Cäcilia: „Ich gebe seit Tag eins so viel – ich habe hart an mir gearbeitet. Mit viel Fleiß und Disziplin kann man alles schaffen! Bei GNTM habe ich viel über mich selber gelernt. Ich möchte ‚Germany’s next Topmodel‘ werden und zeitgleich junge Mädchen dazu inspirieren, an sich zu glauben und an ihren Träumen festzuhalten.“

Heidi Klum: „Vor 15 Wochen habe ich noch nicht daran geglaubt, dass Cäcilia im Finale stehen wird. Ihr Look hat mir von Anfang an gefallen aber sie stach von ihrer Performance als Model nicht besonders hervor. Aber irgendwann hat sie den Schalter umgelegt und ist vom schüchternen Mädchen zur selbstbewussten Frau und Model geworden.“

Sayana, 20 Jahre aus Grevenbroich bei Düsseldorf: Sayana liebt es zu modeln, zu schauspielern und zu tanzen. Die 20-Jährige beschreibt sich als hilfsbereit, kooperativ und kommunikativ.

Sayana: „Ich würde mich riesig freuen, wenn ich ‚Germany’s next Topmodel‘ werden dürfte – immerhin bin ich deshalb hier angetreten. Als Gewinnerin hat man eine sehr große Verantwortung und auch ein sehr großes Publikum. Dadurch fühle ich mich noch angeregter, diesen Titel zu ergattern. Es liegt in unserer Hand, den jungen Menschen Gutes zu lehren, ihnen die Augen zu öffnen und zu zeigen, wie viel jeder Einzelne von ihnen bewirken kann. Daher sage ich: Ich bin eine starke Frau und möchte alle anderen Frauen und Menschen dazu motivieren, sich den Herausforderungen zu stellen und ihre Träume zu verwirklichen!“

Heidi Klum: „Schon von der ersten Sekunde an habe ich mich in Sayanas Look verliebt. Und später auch in sie als Mensch. Sie ist bildhübsch, ehrgeizig und hat einen Look den wir bei GNTM noch nie hatten.“

Simone, 21 Jahre aus Stade: Bei GNTM bekam Simone fünf Jobs und ist damit die Spitzenreiterin. Simone beherrscht drei Fremdsprachen und studiert internationales Grundschullehramt. Sie beschreibt sich als bescheiden, offen, emotional, herzlich und selbstkritisch.

Simone: „Bei GNTM habe ich jeden Tag immer 1000 Prozent gegeben und versucht, mich selber zu übertreffen. Es ist wichtig, an sich zu glauben und alles für seine Träume zu geben. Ich möchte eine Inspiration für Mädchen und Jungs sein. Ich habe von meinem Leistungssport gelernt, dass es wichtig ist, sich den Aufgaben mit viel Fleiß, Ausdauer und Disziplin zu stellen. One Love – egal was für ein Gender, welche Religion, welcher Background: Akzeptiert jeden, wie er ist und lasst die Menschen ihre Träume leben.“

Heidi Klum: „Simone ist der Erfolg nicht in den Schoß gefallen. Sie musste sehr viel kämpfen: Gegen ihre vielen, vielen, vielen Ängste und gegen ihre nicht immer netten Konkurrentinnen. Simone hat eine gewisse Frische und Natürlichkeit die ich sehr mag.“