„Wer wird Millionär?“: Frühes Aus! HSV-Stadionsprecher stößt nach drei Minuten an seine Grenzen

Das ging schnell! Beim "Zockerspecial" von "Wer wird Millionär?" hatte Christian Stübinger die Chance auf zwei Millionen Euro – nach nur drei Minuten wurde dem Stadionsprecher des Hamburger SV aber die Frage gestellt, an der er scheitern sollte.
Wer Wird Millionär HSV Stadionsprecher Christian Stübinger
Foto: Screenshot RTL
Wer Wird Millionär HSV Stadionsprecher Christian Stübinger
Foto: Screenshot RTL

Der Betrag ist natürlich doppelt verlockend! Beim „Zockerspecial“ von „Wer wird Millionär?“ geht es nicht nur eine Million Euro – wer alle 15 Fragen meistert, gewinnt gar zwei Millionen Euro. Eine kurzer Auftritt wurde es aber für HSV-Stadionsprecher Christian Stübinger.

Als Christian Stübinger am Montagabend gegenüber von Moderator Günther Jauch Platz genommen hat, dürfte sich der ein oder andere Zuschauer aus dem Großraum Hamburg gedacht haben: „Den kenne ich doch.“ – immerhin ist Stübinger Stadionsprecher beim Fußball-Traditionsverein Hamburger SV in der 2. Bundesliga und Moderator bei „Radio Hamburg“.

Diese (zumindest lokale) Bekanntheit hat ihm aber nichts gebracht. Durch die ersten fünf Fragen pflügte Stübinger in beachtlichen drei Minuten. Als Jauch die sechste Frage stellte, waren dem Kandidaten die Fragezeichen regelrecht ins Gesicht geschrieben.

„Sobald der Nachwuchs sitzen kann, nutzen viele Eltern den Buggy als die leichte, zusammenklappbare Variante…?“ – das war die 2000-Euro-Frage. Eine Autofrage? Bei den Antwortmöglichkeiten könnte man das meinen, das ist aber die Falle.

>> „Wer wird Millionär“: Alle Infos zu Jokern, Studio, Specials und den Gewinnern <<

Stübinger bestätigte, dass er selbst Vater ist – das hätte ihm helfen können, tat es aber nicht. Er überlegte und überlegte, war schnell auf der falschen Fährte und schon schnell von D) überzeugt. Minutenlang hinterfragte Jauch die Einschätzung, die TV-Zuschauer bekamen sogar noch die Gelegenheit, sich eine Werbepause lang Gedanken zu machen.

Der Sportwagen im Kinderwagen – das ist die Erklärung

Stübingers Entschluss stand aber fest – er entschied sich für den SUV und tappte in die Falle. Denn es ging gar nicht um Autos und darum, dass SUVs komfortabel sind, sondern den Sportwagen als Bestandteil eines Kinderwagens.

Wenn Kinder im etwas fortgeschrittenen Alter sitzen können und ihnen die Liegeposition nicht mehr rausreicht, kommen sie in den Sportwagen – dort können sie nicht nur liegen, sondern auch sitzen. Somit war es nur ein kurzes Gastspiel für den Stadionsprecher, der an der 2000-Euro-Frage ausschied, aber sanft auf die „Sicherheitsstufe“ in Höhe von 1000 Euro fiel.

Man kann getrost sagen, dass die Twitter-User beim Zuschauen am Ostermontag verzweifelten – das hat aber verschiedene Gründe. Manche wussten es natürlich direkt und verzweifelten an der „Unwissenheit“, andere an der Fragenstellung oder daran, dass sich der Kandidat ihrer Meinung nach nicht helfen lassen wollte – obwohl Jauch subtile Hinweise gab. Wir zeigen euch ein Best-of!

>> „Wer wird Millionär?“-Aufreger: Günther Jauch hilft Kandidat – zu viel? <<

So reagiert das Netz auf den Fail des HSV-Stadionsprechers

Ein Fan seines Vereins führt uns erst einmal die Fragestellung zu Gemüte und beschreibt, wie sich „sein“ Stadionsprecher verhielt. Ein Spruch zum Arbeitgeber musste natürlich sein:

Ein weiterer HSV-Fan saß im selben Boot:

Besinnlichkeit am Osterfest? Wieso auch?

Auch Jauchs „Hinweise“ waren wieder ein Thema:

Okay, zum Abschluss noch einen HSV-Spruch…

Stübinger ist seit Sommer 2020 Stadionsprecher beim HSV – er teilt sich das Amt mit der Sportmoderatorin Christina Rann, die zuvor bei „Sky“ tätig war. Da war Rann unter anderem Kollegin der künftigen „Sportschau“-Moderatorin Esther Sedlaczek und Britta Hofmann.

>> Fotos: Das sind die schönsten Sportmoderatorinnen der Welt <<