Kai Pflaume Wer weiß denn sowas
Foto: Christian Charisius/dpa +++ dpa-Bildfunk +++

Bereits seit 2015 quizzen prominente Gäste bei „Wer weiß denn sowas?“ an der Seite von Bernard Hoecker und Elton – durch die Sendung führt Kai Pflaume. Hier geben wir euch alle Informationen zur ARD-Quizshow.

In den vergangenen Jahren ist so etwas wie ein Quiz-Hype im deutschen Fernsehen, gerade bei den öffentlich-rechtlichen Sendern, ausgebrochen. Ein wichtiger Bestandteil des Erfolges ist dabei „Wer weiß denn sowas?“.

Nachdem Kai Pflaume 2011 von Sat.1 in die ARD wechselte, hat er sich bei dem Sender an einigen Quiz-Formaten versucht. Von Erfolg und langer Dauer war dabei erst „Wer weiß denn sowas?“.

Ein Grund für den Erfolg dürfte aber auch sein, dass neben Pflaume auch zwei Teamkapitäne dabei sind, die ebenfalls schon gefühlt zum Inventar des deutschen Fernsehens zählen.

Was ist „Wer weiß denn sowas?“

„Wer weiß denn sowas?“ ist eine Quizsendung im Ersten, die seit 2015 in erster Linie im Vorabendprogramm ausgestrahlt wird. Der übliche Sendeplatz dabei ist montags bis freitags um 18 Uhr.

Nachdem die ARD in den vergangenen Jahren verschiedene Quiz-Formate im Vorabendprogramm ausprobiert hat, setzen die Verantwortlichen entweder auf „Wer weiß denn sowas?“ oder „Gefragt – Gejagt“ – die beiden Shows werden jeweils in Staffeln produziert und wechseln so ab, dass sobald die Staffel der einen Sendung beendet ist, das andere Format übernimmt.

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von Instagram angezeigt werden. Ich kann die Einbettung solcher Inhalte auch über die Datenschutzseite blockieren.

Beitrag laden

Moderator Kai Pflaume begrüßt nicht nur die beiden Teamkapitäne Bernhard Hoëcker und Elton, die in jeder Folge zu sehen sind, sondern auch zwei weitere Prominente, die mit den beiden Kapitänen zusammenspielen.

Wie sind die Spielregeln?

In Zweierteams suchen sie sich abwechselnd vorher festgelegte Kategorien aus und versuchen eine Frage aus dem Themengebiet richtig zu beantworten. Für jede richtig beantwortete Frage gibt es 500 Euro – jedes Team kommt in der Hauptrunde sechsmal dran, sodass der maximale Betrag bei 3000 Euro liegt.

Nach Ende der Hauptrunde gibt es eine Masterfrage. Dabei wird die Kategorie, aus der die Masterfrage kommt, von Moderator Pflaume genannt, eine Auswahlmöglichkeit gibt es dort für die Kandidaten nicht mehr.

Nach Vorstellung der Kategorie müssen beide Teams entscheiden, wie viel vom vorher erspielten Betrag sie für die Masterfrage setzen. Bei einer richtigen Antwort verdoppelt sich der gesetzte Betrag.

Erspielt ein Team also in der Hauptrunde durch vier richtige Antworten 2000 Euro, setzt aber nur 1000 Euro, würden sie bei einer richtigen Antwort 3000 Euro auf dem Konto haben. Ist die Antwort aber falsch, bleibt immerhin noch ein Betrag von 1000 Euro.

Geht ein Team dafür mehr ins Risiko und setzt die kompletten 2000 Euro, springen entweder 4000 Euro heraus oder das komplette Geld geht verloren. Das Team, das nach der Auflösung der Masterfrage mehr Geld auf dem Konto hat, gewinnt die Ausgabe.

Sollte ein Team alle Fragen der Hauptrunde falsch beantworten und somit mit 0 Euro in die Masterfrage gehen, gibt es einen „Mitleids-Euro“, den das Team dann noch setzen kann – so hat es immerhin noch die Chance, im Finale siegreich zu sein.

Wer bekommt den Gewinn bei „Wer weiß denn sowas?“

Vor jeder Ausgabe von „Wer weiß denn sowas?“ haben die Zuschauer im Publikum die Wahl, welches der beiden Teams sie unterstützen und sitzen im Studio hinter dem jeweiligen Duo.

Der Betrag, den das siegreiche Team nach Auflösung der Masterfrage auf dem Konto hat, wird dann pro Nase aufgeteilt. Hatte ein Team also bei einem Kontostand von 4000 Euro 50 „Fans“, bekommt jeder Zuschauer 80 Euro.

Was passiert bei „Wer weiß denn sowas?“ bei Gleichstand bzw. zwei falschen Antworten?

Sollte es nach der Masterfrage einen Gleichstand geben, wird eine Schätzfrage gestellt, um den Sieger zu ermitteln. Wenn auch da von beiden Teams dieselbe Antwort kommt, gewinnen beide Teams – und somit bekommen alle Zuschauer Geld für ihre Teilnahme. Verlieren hingegen beide Teams ihren kompletten Kontostand durch das falsche Beantworten der Masterfrage, gehen auch alle Zuschauer leer aus.

Wann läuft „Wer weiß denn sowas?“

Der übliche Sendeplatz von „Wer weiß denn sowas?“ ist von montags bis freitags von 18 Uhr bis 18.50 Uhr in der ARD. Mittlerweile gibt es, nachdem in den vergangenen Jahren viele Formate ausprobiert wurden, zwei Quizsendungen, die sich diesen Sendeplatz teilen.

Die zweite Quizshow ist dabei „Gefragt – Gejagt“ mit Moderator Alexander Bommes. Die beiden Formate wechseln jeweils sich ab. Die Staffeln der Shows dauern dabei etwa sechs Monate.

Wo läuft „Wer weiß denn sowas?“

Hauptsächlich ist „Wer weiß denn sowas?“ im Ersten zu sehen. Dort werden die Ausgaben jeweils immer zuerst ausgestrahlt. Allerdings gibt es – wie bei vielen Formaten im Öffentlich-Rechtlichen – noch weitere Möglichkeiten, die Sendung zu verfolgen.

Unter anderem werden die Sendungen im Stream auf der ARD-Homepage übertragen, auch in der Mediathek gibt es aktuelle Ausgaben. Auch in den verschiedenen dritten Programmen werden unregelmäßig alte Ausgaben wiederholt.

Wenn die aktuelle Staffel von „Wer weiß denn sowas?“ im Vorabendprogramm gezeigt wird, ist am darauffolgenden Tag die Ausgabe des Vorabends in der Wiederholung zu sehen – diese läuft von 11.15 Uhr bis 12 Uhr.

Was ist „Wer weiß denn sowas XXL?“

In den vergangenen Jahren hat die ARD nach und nach aus verschiedenen Vorabendprogrammen auch Samstagabend-Unterhaltung gemacht – in Form von XXL-Ausgaben von Quiz-Shows.

Bei „Gefragt – Gejagt“ treten dann Prominente statt normale Kandidaten gegen die Jäger an, bei „Wer weiß denn sowas XXL?“ gibt es quasi drei normale Ausgaben von „Wer weiß denn sowas?“ mit Hauptrunden und der Masterfrage nacheinander.

Danach treten die drei Sieger der Spielrunden gegeneinander in einer Schnellraterunde an. Dort werden zwei Sieger ermittelt, die dann wiederum noch eine Spielrunde mit Bernard Hoecker und Elton spielen.

In dieser Spielrunde geht es darum, als erstes Team drei richtige Antworten zu beantworten. Der Siegreiche von den insgesamt sechs Promis, die an den XXL-Ausgaben teilnehmen, darf dann den Gewinn von 50.000 Euro an einen wohltätigen Zweck seiner Wahl spenden.

Wer moderiert „Wer weiß denn sowas?“

Die Besetzung von „Wer weiß denn sowas?“ ist seit dem Start der Sendung im Sommer 2015 unverändert. Moderator der Sendung ist Kai Pflaume, der seit 2011 für die ARD tätig ist.

Für Pflaume ist es eine von zwei großen Sendungen, die er aktuell im Ersten moderiert – die andere ist die Samstagabend-Show „Klein gegen groß“. Bekannt wurde Pflaume natürlich durch „Nur die Liebe zählt“, die Sendung, die er 18 Jahre lang bei RTL und Sat.1 präsentierte.

>> Moderatoren-Urgestein, Quizmaster, Social-Media-Phänomen – so tickt Kai Pflaume <<

Seit mittlerweile fast 30 Jahren ist Pflaume im deutschen Fernsehen zu sehen. Allerdings hat er sich gerade in den vergangenen Jahren auch einen Ruf als Social-Media-Phänomen erarbeitet. Hier geht es zum ausführlichen Portrait zu Kai Pflaume.

Welche Rolle haben Bernhard Hoëcker und Elton bei „Wer weiß denn sowas?“

Bei „Wer weiß denn sowas?“ gibt es nicht nur einen Moderator, der schon zum Inventar des deutschen Fernsehen zählt. Auch die beiden Teamkapitäne, die in jeder Folge zu sehen sind, ist bekannte TV-Gesichter.

>> Besserwisser und Studienabbrecher: Hier stellen wir euch Bernhard Hoëcker ausführlich vor <<

Auf der linken Seite des Studios sitzt Bernhard Hoëcker mit einem prominenten Kandidaten, auf der anderen Seite sitzt Elton und sein Partner – die beiden sind die Kapitäne der Teams und versuchen möglichst viel Geld zu erspielen.

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von Instagram angezeigt werden. Ich kann die Einbettung solcher Inhalte auch über die Datenschutzseite blockieren.

Beitrag laden

Vor seiner Zeit bei „Wer weiß denn sowas?“ war Hoecker natürlich bei „Switch“ und „Switch reloaded“ auf ProSieben zu sehen, bei der Sat.1-Sendung „Genial daneben“ zählte er von 2003 bis 2011 zur festen Besetzung an der Seite von Hella von Sinnen.

>> Stefan Raab war sein Türöffner: Hier stellen wir euch Elton ausführlich vor <<

Auch Elton hat seine TV-Laufbahn ja einst bei ProSieben begonnen, in erster Linie wurde er als „Showpraktikant“ von Stefan Raab bei „TV total“ berühmt. Bis zu Raabs „TV-Rente“ war er in seinen Formaten immer wieder zu sehen.

Weiterhin ist er der Moderator der Samstagabend-Show „Schlag den Star“ auf ProSieben und mittlerweile schon auch seit einem Jahrzehnt bei der ZDF-Kindersendung „1,2 oder 3“ zu sehen.

Wer ist Marcus Weber?

Wer aber glaubt, dass „Wer weiß denn sowas?“ eine Show ist, in der nur das Trio Pflaume/Hoecker/Elton häufig zu sehen ist, ist weit gefehlt. Immer wieder tritt auch Marcus Weber auf, aber wer ist er?

Marcus Weber ist der Gründer von „Physikanten und co.“, einem Kollektiv von Wissenschaftlern, die Experimente für TV-Shows aufbereiten. In dieser Funktion agiert er auch bei „Wer weiß denn sowas?“ – insbesondere bei den XXL-Ausgaben.

Youtube

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von YouTube angezeigt werden. Ich kann die Einbettung solcher Inhalte auch über die Datenschutzseite blockieren.

Video laden

Denn dort beantwortet er teilweise Fragen, indem er anhand von Experimenten auflöst, welche Antwort die richtige ist. Unter anderem war Weber auch schon in der Show „Frag doch mal die Maus!“ zu sehen.

Wie kann man Zuschauer bei „Wer weiß denn sowas?“ werden?

Auf der ARD-Website ist ein Link zu finden, wie man an Tickets für die Show kommen kann. Das ist im Falle von „Wer weiß denn sowas“ im Vergleich zu vielen TV-Produktionen besonders verlockend, weil man unter Umständen noch Geld verdienen kann.

Letztlich kann man die Tickets für die Show auf der Seite der Produktionsfirma UFA, die für „Wer weiß denn sowas?“ zuständig ist, erwerben. Aktuell kostet ein Ticket für die Show zehn Euro, dazu gibt es noch eine Bearbeitungsgebühr.

Wie hoch war der höchste Gewinn?

Wo wir schon beim Thema Geld sind: In welcher Folge haben die Zuschauer eigentlich das meiste Geld gewonnen? Aktuell (Stand: September 2020) war das in einer Folge im August 2016, in der jeder Zuschauer, der zu Elton gehalten hat, 127,66 Euro gewonnen hat. An Eltons Seite war da Schauspielerin Rita Russek.

Welcher Gast war am häufigsten bei „Wer weiß denn sowas?“

Den größten Erfolg hatte also eine Schauspielerin – aber wer hat es am häufigsten bei „Wer weiß denn sowas?“ versucht? Das war ebenfalls ein Schauspieler und das ein sehr bekannter. Christoph Maria Herbst, der Mann hinter „Stromberg“, war in den ersten fünf Staffeln zwölfmal zu Gast. Die zweitmeisten Auftritte hatte Komiker Paul Panzer mit elf.

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von Instagram angezeigt werden. Ich kann die Einbettung solcher Inhalte auch über die Datenschutzseite blockieren.

Beitrag laden

Wie funktioniert die Quiz-App bei „Wer weiß denn sowas?“

Für die zahlreichen Quizshows hat die ARD vor einigen Jahren eine eigene Quizapp auf den Markt gebracht. Auf dieser kann man die Runden etwa in „Wer weiß denn sowas?“ auf dem heimischen Sofa nachspielen.

In den Erstausstrahlungen der Sendungen gibt es dabei sogar die Möglichkeit, selbst Geld zu gewinnen. Drei der Quizapp-Teilnehmer, die sich für das siegreiche Team entschieden haben und am Quiz teilgenommen haben, werden in jeder Folge ausgesucht – sie gewinnen jeweils den Betrag, den auch die Zuschauer hinter dem siegreichen Team gewinnen.

Bei „Wer weiß denn sowas?“ sind allerhand Prominente zu Gast, unter anderem Comedians wie Atze Schröder oder Felix Lobrecht, Musiker wie Thomas Anders oder Florian Silbereisen oder auch Schauspielerinnen und Schauspieler. Hier stellen wir euch die schönsten Schauspielerinnen Deutschlands vor.