Yvonne Catterfeld Voice of Germany
Foto: Jörg Carstensen/dpa

Pop-Star Yvonne Catterfeld tritt offensichtlich die Nachfolge des umstrittenen Rappers Sido in der Sat.1-Castingshow „The Voice of Germany“ an.

Das meldet die „Bild“ und beruft sich dabei auf Produktionskreise. Sender ProSieben bisher noch nicht zur Jury-Personalie.

Die Sängerin und Schauspielerin Yvonne Catterfeld hatte erst vor gut einem Jahr als Jurorin aufgehört. „Schweren Herzens verabschiede ich mich nach drei intensiven Jahren“, schrieb sie 2019 bei Instagram. „Ich habe es geliebt, als Coach für andere da zu sein (…), aber es ging auch über das normale Maß hinaus.

„The Voice of Germany“: Coach Sido ist in der neuen Staffel nicht mehr dabei

Die Arbeit habe sie inspiriert und ihre eigene Leidenschaft für die Musik geweckt. „Deshalb ist der Moment gekommen, dass ich mir wieder Zeit für mich nehme“, schrieb sie in dem damaligen Post. Sie wolle sich auf ihre Arbeit als Schauspielerin konzentrieren und „auch endlich neue Songs zu schreiben, damit ich bald mit Euch wiederum meine Gedanken und meine Musik teilen kann“. Dem Ableger der Show, „The Voice Senior“ mit älteren Kandidaten, blieb sie hingegen erhalten.

Rapper Sido geht jetzt auch unter die Verschwörungstheoretiker

Nun also die Rolle rückwärts, nachdem sich der Sender von Sido getrennt hatte, der zuletzt wegen Verschwörungstheorien für negative Schlagzeilen gesorgt hatte.

„The Voice of Germany“: Lena Gercke raus – Annemarie Carpendale kommt

Nicht nur Sido ist bei „The Voice“ ausgeschieden. Laut „Bild“ wird auch Alice Merton nicht länger dabei sein. Somit bleiben aus der bestehenden Jury der abgelaufenen Staffel nur Mark Forster und Rea Garvey übrig.

Auch auf der Moderatorinnen-Position wird es bekanntlich einen Wechsel geben. Dort ersetzt Annemarie Carpendale das Topmodel Lena Gercke.