Ann Sophie The Voice of Germany
Foto: ProSieben/Christoph Assmann

2015 vertritt Ann Sophie Deutschland beim „Eurovision Song Contest“ in Wien. Ganz Europa sieht ihren Auftritt – und würdigt ihre Performance mit nicht einem einzigen Punkt. Als Letztplatzierte tritt die damals 24-Jährige die Heimreise an. Nun ist sie zurück auf der Bühne: bei „The Voice of Germany“.

„Ich habe richtig lange überlegt, ob ich mich traue hier mitzumachen. Für mich ist ‚The Voice‘ der Schritt, um mich nochmal zu zeigen und mir eine zweite Chance zu geben“, erklärt die Sängerin vor ihrem Auftritt bei „TVOG“. Am Donnerstag (14. Oktober) wagt sie diesen Schritt in der dritten Ausgabe der Blind Auditions von „The Voice of Germany“.

 

View this post on Instagram

 

Ein Beitrag geteilt von Ann Sophie (@annsophiemusic)

Keine Frage: Ann Sophie macht sich nach ihrem Scheitern beim ESC 2015 Druck. Kurz nach dem Debakel zweifelt sie an sich und ihrem Können und zieht sich zurück. „Danach ist dann einfach Stopp. Ich dachte: ‚Das wars dann jetzt wohl. Wer will denn mit einem Verlierer ein Musical spielen?'“, erinnert sie sich zurück.

Ann Sophie will bei „The Voice“ alle Zweifel beseitigen

Drei Jahre dauert es, bis sie sich traut, wieder für Engagements vorzusingen. Langsam fasst sie wieder Fuß als Sängerin und nutzt das Pandemiejahr, um selbst Musik zu schreiben und zu produzieren. Jetzt geht sie den nächsten Schritt: Sie zeigt sich wieder im TV. Mit ihrem Auftritt bei #TVOG will Ann Sophie die Zweifel an ihrem Können ein für alle Mal aus dem Weg räumen. „Wenn sich jemand umdreht, weiß ich, dass ich auf der Bühne richtig bin.“

>> „The Voice“: Kölner Kandidat unter Schock – Johannes Oerding ist der Grund <<

Überzeugt Ann Sophie mit ihrer Interpretation von „Summertime“ die Coaches Sarah Connor, Nico Santos, Mark Forster und Johannes Oerding, für sie zu buzzern? Oder geht sie erneut mit leeren Händen nach Hause?