Johannes Oerding
Foto: ProSieben/Sat1

Damit hätte Nico Grund vor seiner Teilnahme an „The Voice of Germany“ wohl nicht gerechnet. Bei seinem ersten Auftritt in der beliebten Gesangs-Show auf ProSieben performt er „Supermarket Flowers“ von UK-Superstar Ed Sheeran (30). Kurz davor ist er sichtlich aufgeregt, kann es gar nicht glauben, wirklich bei „The Voice“ dabei zu sein.

Doch dann dauert es keine zwei Sekunden bis Coach und Sänger Johannes Oerding (39) auf den Buzzer drückt. So schnell überzeugt Nico Grund ihn mit seiner Stimme. Gegen Ende haut auch Ur-Coach Mark Foster (38) auf den Buzzer.

„The Voice“: Johannes Oerding und Mark Foster wollen Kölner Kandidaten

Während Nico Grund vor Nervosität kaum sprechen und sich vorstellen kann, ist Johannes Oerding einfach hin und weg: „Du hast gerade ganz ganz viel Liebe hier gespreadet und nur mit deiner Stimme und dem Klavier es geschafft, ganz ganz vielen Leuten hier im Raum ’ne Gänsehaut zu verschaffen.“

Auch Mark Foster buhlt um den muskulösen Kandidaten aus Köln, der laut eigenem Bekunden täglich „pumpt“: „Nicht jeder Ton war richtig, aber das ist scheißegal, weil du hast mich berührt und ich wäre stolz, wenn du in mein Team kommst.“

>> Video zeigt: So sieht Mark Forster ohne Kappe aus <<

„The Voice“: Kandidat aus Köln von Coach überrumpelt

Mark Foster oder Johannes Oerding: Nico Grund hat die Qual der Wahl. Eine Sache erschwert ihm die Entscheidung: „Das ist jetzt echt schwierig, weil ich als Hochzeitssänger schon Songs von euch beiden gesungen hab.“

>> Dieser Promi versteckt sich bei „The Masked Singer“ hinter dem Stinktier <<

Johannes Oerding tippt auf seinen Song „Für immer ab jetzt“ – und liegt damit goldrichtig. „Ja, der wars“, bestätigt Nico. Dann der Schock: Oerding fordert Nico Grund, der vor Nervosität immer noch total neben der Spur ist, zum Duett auf: „Komm, wir singen den Song gemeinsam.“

„The Voice“: Kölner entscheidet sich für Johannes Oerding

Nico sammelt nochmal Kräfte und seine ganze Konzentration zusammen und performt Oerdings Song sogar auf dem Klavier. Danach ist der Kölner trotz der herausfordernden Überraschung total angetan von seinem Coach in spe: „Ich habe mich beim Duett in dich verliebt“, witzelt er. Mark Foster ist nicht begeistert: „Ja, dann küsst euch doch!“ Und Nico: „So weit wird es nicht kommen, aber ich will zu dir, Johannes!“

Wie es mit Kölner Nico Grund bei „The Voice of Germany“ weitergeht, sehen Sie Sonntag um 20.15 Uhr auf SAT.1.

>> Dieser Promi versteckt sich bei „The Masked Singer“ hinter der Chili <<