Caroline Beil
Foto: Clemens Bilan/dpa

„The Masked Singer“ ist zurück – am Dienstag musste sich wieder mal ein Promi demaskieren. Hier erfahrt ihr, wie die vierte Show verlief.

Das fröhliche Ver- und Entkleiden geht weiter: Der ProSieben-Kostümball „The Masked Singer“ ist zurück aus der zweiwöchigen Corona-Pause. Aus der Show fliegt der Roboter – und entpuppt sich als ehemalige Boulevard-Moderatorin. Das ist tatsächlich: überraschend.

Der Roboter fährt die Systeme runter: Moderatorin und Schauspielerin Caroline Beil ist bei der Musik-Rateshow „The Masked Singer“ enttarnt worden. Die 53-Jährige musste am Dienstagabend ihre Maske ablegen, nachdem sie zu wenige Stimmen der Zuschauer bekommen hatte.

Sie schlüpfte aus dem glänzenden Roboter-Kostüm, in dem sie in den vergangenen Wochen auf High Heels unerkannt den „Robot Dance“ nahezu perfektioniert hatte. „Ich bin auch jetzt ein bisschen erleichtert, weil diese Maske, die drückt unheimlich und man kriegt schlecht Luft“, sagte die gebürtige Hamburgerin nach dem Show-Aus.

The Masked Singer 2020 bei ProSieben: Wer ist der Roboter?

Aus dem Rateteam im Studio hatte niemand auf sie getippt. Sänger Rea Garvey war felsenfest davon überzeugt, dass es sich um eine Profi-Sängerin handeln müsse. Gast-Juror Bülent Ceylan warf gar den Namen von Schlagerstar Helene Fischer in den Ring. Im Internet wurde 90er-Jahre-Ikone Blümchen heiß gehandelt.

In der zugehörigen ProSieben-App konnte bizarrerweise sogar Schlagersänger Michael Wendler ein paar Stimmen auf sich vereinen. Alles falsch, wie sich herausstellte. Mit Beil, die vor drei Jahren zum zweiten Mal Mutter geworden war, hatte wirklich niemand gerechnet.

Video

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von Youtube angezeigt werden. Ich kann die Einbettung solcher Inhalte auch über die Datenschutzseite blockieren:
zur Datenschutzseite

Video laden

Die gebürtige Hamburgerin, Tochter des Trompeters Peter Beil, präsentierte einst das Sat.1-Boulevardmagazin „Blitz“, was sie bekannt machte. 2004 zog sie ins RTL-Dschungelcamp und erwarb sich dort wegen ihrer etwas konfrontativen Art den Spitznamen „Hackebeil“. Als Schauspielerin wirkte sie unter anderem bei „Sturm der Liebe“ mit. Einigen „Masked Singer“-Zuschauern schien ihr Gesicht und die Vita gleichwohl nicht vollumfänglich bekannt – nach der Enttarnung gab es Nachfragen auf Twitter. ProSieben verlinkte Beils Wikipedia-Artikel.

Twitter

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von Twitter angezeigt werden. Ich kann die Einbettung solcher Inhalte auch über die Datenschutzseite blockieren:
zur Datenschutzseite

Inhalt laden

Überraschend war allerdings nicht nur, wer aus der Show ausschied, sondern auch wie. Beil zog in der letzten Abstimmung gegen das Chamäleon, das viele für Dieter „Didi“ Hallervorden halten, den Kürzeren, obwohl dessen Gesangsleistung deutlich schwächer war. Beil dagegen hatte musikalisch überzeugt. Schon in der ersten Show hatte sie alle überrascht, als sie in ihrer Maske, die aus etwa 250 Einzelteilen und zwei Mini-Computern bestand, glockenklar ein Stück aus Verdis Oper „La Traviata“ sang.

The Masked Singer: Deshalb kann Didi Hallervorden nicht das Chamäleon sein

Die aktuelle Staffel „The Masked Singer“ entwickelt sich damit zu einem schlechten Pflaster für weibliche Kandidaten. Von den Zuschauern rausgewählt wurden bislang nur Frauen: Sängerin Stefanie Heinzmann, Model Franziska Knuppe und Schauspielerin Rebecca Immanuel. Musiker Angelo Kelly verließ die Show ebenfalls, aber freiwillig. Dem Kelly-Family-Spross wurde das Pendeln zwischen seinem Wohnort in Irland und der Show in Köln während der Corona-Krise zu gefährlich.

The Masked Singer: Zuschauer sind von Ruth Moschner genervt

Corona war auch der Grund, warum «The Masked Singer» zuletzt eine Pause eingelegt hatte. Wegen Corona-Erkrankungen im Team unterbrach ProSieben zunächst die aktuelle Staffel. Am Dienstagabend folgte nun das Comeback. 3,88 Millionen (12,1 Prozent) schalteten das Live-Spektakel ein. Moderator Matthias Opdenhövel (49) stellte zu Beginn der Ausgabe klar: „Allen geht es gut. Wir sind gesund!“ Nun soll es wieder weiter gehen. Als nächstes steht das Halbfinale an.

 

So lief die vierte Folge bei „The Masked Singer“:

Die sechs verbliebenen Kandidaten traten in drei Duellen gegeneinander an. Die Zuschauer stimmten dabei nach jedem Duell ab, wer direkt in die nächste Runde zieht und welcher Kandidat noch zittern muss.

Die drei Wackelkandidaten performten dann noch einen zweiten Song, bevor die Zuschauer noch einmal votierten, um festzustellen, wer seine Maske abnehmen muss.

Runde 1: Der Roboter setzte sich gegen den Hasen durch.

Runde 2: Der Drache bekam mehr Stimmen als der Wuschel.

Runde 3: Das Faultier gewann die Abstimmung gegen das Chamäleon.

Entscheidungsrunde: Der Roboter verlor im Stechen gegen den Wuschel und das Chamäleon.

The Masked Singer 2020 bei ProSieben: Spekulationen, Indizien, Rateteam, Sendetermine

Das tippten die Promis und die Zuschauer vor der Enthüllung des Roboters

Kurz vor der Enttarnung gab die Jury noch einmal ihre finalen Tipps ab, wer unter der Maske steckt:

  • Helene Fischer (Bülent Ceylan)
  • Jeannine Michaelsen (Ruth Moschner)
  • Marta Jandova (Rea Garvey)

Das tippten die Zuschauer:

  • 1.) Jasmin Wagner alias Blümchen (41 Prozent)
  • 2.) Helene Fischer (13 Prozent)
  • 3.) Jeannine Michaelsen (12 Prozent)