«The Masked Singer» Göttin
Foto: Rolf Vennenbernd/dpa

Der Kostümreigen bei der ProSieben-Show „The Masked Singer“ ist unerwartet gleich doppelt dezimiert worden. Der Grund: Musiker Angelo Kelly, der hinter der Kakerlake steckte, geht aus freien Stücken. Schauspielerin Rebecca Immanuel wird vom Publikum rausgewählt.

Der eine krabbelt auf der Erde, die andere thront im Himmel – und raus sind nun beide. Überraschend haben gleich zwei Prominente die ProSieben-Show „The Masked Singer“ verlassen. Musiker Angelo Kelly (38), der als rappende Kakerlake angetreten war, ging freiwillig.

Die Schauspielerin Rebecca Immanuel (49, „Edel & Starck“), die in der Rolle der Göttin das schwerste Kostüm zu schultern hatte, bekam zu wenige Stimmen der Zuschauer. Das Ergebnis in beiden Fällen: Die Promis mussten ihre Masken ablegen.

The Masked Singer geht heute weiter – Bülent Ceylan rät mit

Angelo Kelly, bekannt und berühmt geworden im Kreise der Familienband Kelly Family, begründete den Ausstieg in einer kurzen Videobotschaft mit der aktuellen Lage. Er lebe mit seiner Familie in Irland. Die Show in Köln habe für ihn daher jede Woche eine große Reise bedeutet – und das sei momentan einfach keine Option mehr.

„Das wäre nicht verantwortungsvoll mir, meiner Familie und den Mitmenschen gegenüber“, sagte Kelly. Weiter ins Detail ging er nicht, so dass man annehmen musste, er meinte die Coronavirus-Pandemie.

Instagram

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von Instagram angezeigt werden. Ich kann die Einbettung solcher Inhalte auch über die Datenschutzseite blockieren:
zur Datenschutzseite

Beitrag laden

Kurz zuvor war bekannt geworden, dass ein anderer Spross der Kellys, John Kelly (53), seine aktuellen Show-Aktivitäten ebenfalls ruhen lässt. Er steigt bei der RTL-Tanzshow „Let’s Dance“ aus. RTL berichtete in diesem Fall nicht näher definiert von einem Krankheitsfall in der Familie sowie von schwierigen Verhältnissen im spanischen Heimatort von John Kelly.

In einem Einspielfilm bei „The Masked Singer“ trug Angelo Kelly am Dienstag noch mal sein Kakerlaken-Kostüm in Gangsta-Rap-Optik. Dass es sich dabei um ihn handelte, war zu diesem Zeitpunkt aber keine große Überraschung mehr. Die Indizien waren einfach zu eindeutig.

Das gesamte Rateteam aus Sänger Rea Garvey, Moderatorin Ruth Moschner und Komiker Luke Mockridge legte sich auf Kelly fest und behielt recht. Moderator Matthias Opdenhövel (49) sagte, man akzeptiere es „in diesen Zeiten“ voll und ganz, wenn ein Kandidat sage, er wolle bei seinen Lieben sein.

Angelo Kelly im Interview: Deshalb bin ich bei „The Masked Singer“ ausgestiegen

Schauspielerin Rebecca Immanuel, bekannt aus der Anwaltsserie „Edel & Starck“ (Sat.1), kämpfte nach ihrem Aus mit den Tränen. Sie freue sich einfach, dabei gewesen zu sein. „Ich konnte bis vor drei Wochen noch nicht mal Kopfstimme singen!“, versicherte sie.

Ihr Kostüm war allerdings eine Herausforderung – nach Angaben von ProSieben wog die funkelnde Tracht satte 35 Kilogramm und war damit die schwerste von allen im Feld. Sie sei dankbar, dass die Verkleidung hinter der Bühne immer angehoben worden sei und sie sich habe setzen können, sagte Immanuel. „Mir – ohne so viele Muskeln zu haben wie ein Mann – ist es einfach wirklich viel zu schwer.“

The Masked Singer 2020: Rebecca Immanuel war die Göttin – das waren die Indizien

Im Gegensatz zur Kelly-Kakerlake hatte das Rateteam bei ihr komplett daneben gelegen. Gastjuror Luke Mockridge etwa tippte auf die ehemalige „Glücksrad“-Fee Maren Gilzer. Ruth Moschner – die mittlerweile im Ruf steht, mit vielen «Masked Singer»-Kandidaten befreundet zu sein – setzte auf die ihr bestens bekannte TV-Sexberaterin Paula Lambert.

Twitter

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von Twitter angezeigt werden. Ich kann die Einbettung solcher Inhalte auch über die Datenschutzseite blockieren:
zur Datenschutzseite

Inhalt laden

Alles falsch. Als die Auflösung kam, fragten auf Twitter allerdings auch einige Zuschauer, wer diese Rebecca Immanuel sei.

Twitter

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von Twitter angezeigt werden. Ich kann die Einbettung solcher Inhalte auch über die Datenschutzseite blockieren:
zur Datenschutzseite

Inhalt laden

Vor Immanuel und Kelly waren bereits Sängerin Stefanie Heinzmann und Model Franziska Knuppe aus der ProSieben-Show ausgeschieden. Das Spielprinzip ist einfach: Wer rausfliegt, muss sein wahres Ich preisgeben.

Im Rennen sind nun noch sechs maskierte Prominente. Aus ihnen stach am Dienstagabend ganz besonders das Faultier hervor. Es trug eine äußerst schmissige Interpretation des Klassikers „Volare“ vor und mausert sich immer mehr zum Geheimfavoriten.

Video

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von Youtube angezeigt werden. Ich kann die Einbettung solcher Inhalte auch über die Datenschutzseite blockieren:
zur Datenschutzseite

Video laden

 

So lief die dritte Folge bei „The Masked Singer“:

Der Sieger aus jeder Runde steht sicher in der nächsten Show, während der Verlierer zittern muss. Am Ende entscheidet es sich dann zwischen den drei Verlierern: derjenige mit den wenigsten Votes, wird enthüllt.

Runde 1: Der Wuschel bekam mehr Zuschauerstimmen als der Hase.

Runde 2: Der Roboter setzte sich im Voting gegen die Göttin durch.

Runde 3: Das Faultier und der Drache wurden direkt weitergewählt, das Chamäleon musste zittern.

Das tippten die Promis vor der Enthüllung der Göttin

Die Göttin verlor die finale Abstimmung gegen das Chamäleon und den Hasen. Kurz vor der Enttarnung gab die Jury noch einmal ihre finalen Tipps ab, wer unter der Maske steckt:

  • Maren Gilzer (Luke Mockridge)
  • Paula Lambert (Ruth Moschner)
  • Charlotte Würdig (Rea Garvey)